Pro NRW veranstaltet Mahnwache bei Salafisten-Prozess | Unzensuriert.at

Pro NRW veranstaltet Mahnwache bei Salafisten-Prozess

4. September 2014 - 6:00

Am kommenden Montag, dem 8. September 2014, wird die Bürgerbewegung Pro NRW eine Mahnwache anlässlich des Strafprozesses gegen vier mutmaßliche salafistische Extremisten vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht abhalten. Beim Strafprozess geht es unter anderem um einen versuchten Mordanschlag gegen den Pro-NRW-Vorsitzenden Markus Beisicht und ein missglücktes Bombenattentat auf den Bonner Hauptbahnhof.

Als Angeklagte müssen sich die vier Salafisten Marco-René G., Enea B., Koray D. und Tayfun S. verantworten. Während G. ein deutscher Konvertit ist, soll B. ehemaliges Mitglied der albanischen Elitepolizei gewesen sein.

Öffentlichkeit soll auf Schläfer-Zellen hingewiesen werden

Mit der Mahnwache will Pro NRW auf die unzähligen islamistischen „Schläfer-Zellen“ hinweisen, die sich in Deutschland etabliert haben. Nicht zuletzt durch die Verbindung vieler islamistischer Extremisten aus Deutschland zur IS-Terrororganisation in Syrien und im Irak ist diese Gefahr unmittelbar akut. Durch die offensiv betriebene Islamisierung Deutschlands wird diesen Gruppen ein gesellschaftlicher Nährboden geboten, auf dem sie ihre extremistischen Projekte planen und ausführen.

Pro NRW möchte mit den Mahnwachen während des bis zum Frühsommer 2015 angesetzten Salafisten-Prozesses Informationsveranstaltungen abhalten, um die Bürger in Nordrhein-Westfalen zu sensibilisieren. Als Hauptredner wird Pro-NRW-Aktivist Christopher von Mengersen auftreten.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in