Ex-FDPler gründen neue liberale Partei in Deutschland

Die auf der deutschen Bundesebene nur mehr als „außerparlamentarische Opposition“ vorhandene ehemalige Regierungspartei FDP scheint nun von allen Seiten her zerzaust zu werden. Während im Freistaat Sachsen ehemalige Wähler der Freien Demokraten in Scharen zur neuen Alternative für Deutschland(AfD) abgewandert sind, gibt es in den „alten Bundesländern“ ebenfalls Abspaltungsbewegungen.

Nachdem der Anti-Euro-Rebell Frank Schäffler sich zukünftig als Liberaler seinem neu gegründeten Freiheitsinstitut „Prometheus“ widmet will, gibt es auch auf dem linken FDP-Flügel Bewegung. Eine Gruppe ehemaliger FDP-Mitglieder und Parteigänger möchte eine neue „Liberale Partei“ gründen.

Ex-FDPler wollen es noch einmal probieren

Das Spitzentrio der neuen Liberalen Partei, die ihren Gründungsparteitag noch im September abhalten möchte, stammt aus der Hansestadt Hamburg. Zu den Gründern gehören der ehemalige stellvertretende Hamburger Bürgermeister Dieter Biallas, der ehemalige stellvertretende Landesvorsitzende Najib Karim und der frühere stellvertretende ZEIT-Chefredakteur Haug von Kuenheim. Alle drei hatten die FDP durch Parteiaustritt verlassen. 

Die „neuen Liberalen“ wollen die bis 1982 herrschende „sozialliberale“ Ausrichtung der FDP wieder beleben und lehnen die in der jüngeren Vergangenheit praktizierte „Bürgerblock-Ausrichtung“ als Bündnispartner von CDU/CSU völlig ab. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link