Thailändische Regierung kurbelt Export nach Russland an

Immer einsamer wird es im Wirtschaftskrieg gegen Russland, den die USA und die EU gegen Moskau im Zusammenhang mit dem Ukraine-Konflikt führen. Nun schert auch der langjährige südostasiatische US-Verbündete Thailand aus der Wirtschaftsblockade gegen Wladimir Putin aus. Zuvor hatte etwa schon Norwegen seine Zusammenarbeit mit Moskau in Sachen Erdöl- und Erdgasförderung intensiviert. Thailand nimmt die russischen Gegensanktionen im Nahrungs- und Lebensmittelbereich zum Anlass, selbst aktiv zu werden.

Zukünftig sollen Exporte aus Thailand die fehlenden Lieferungen aus der EU und der USA kompensieren helfen. Somit wird der Moskauer Importstopp zu einer neuen Marktchance für die thailändische Landwirtschaft und Fischerei bieten.

Thailändisches Handelsministerium fördert Russlandexporte

Dass auch die gesamte thailändische Regierung hinter der Belieferung Moskaus mit thailändischen Gütern steht, belegt eine Äußerung des dortigen Handelsministeriums. Chutima Bunyapraphasara, Staatssekretärin im zuständigen Handelsministerium  kündigte die verstärkten Exportbemühungen medial ausdrücklich an. Im vergangenen Jahr beliefen sich die Exporte von Thailand nach Russland auf umgerechnet 3,5 Milliarden Euro. Dieses Volumen soll nun vervielfacht werden. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link