Erdogan-Besuch kostete 800.000 Euro

FPÖ-Klubobmann HC Strache brachte anlässlich des – im Juni diesen Jahres – umstrittenen Besuchs des damals noch türkischen Premier und mittlerweile Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Wien eine parlamentarische Anfrage an ÖVP-Innenministerin Johanna Mikl-Leitner ein. Konkret wollte Strache unter anderem wissen, wie viele Exekutivbeamte eingesetzt wurden, wie hoch die Gesamtkosten für den Einsatz waren und wie viele Beamte verletzt wurden.

Der Anfragebeantwortung ist zu entnehmen, dass 1.324 Exekutivebeamte am 19. und am 20. Juni im Zusammenhang mit dem türkischen Besuch im Einsatz waren. Davon waren im Zuge der Demonstrationen knapp 700 Polizisten im Einsatz, für den Objektschutz wurden 279 Einsatzbeamte verwendet. Drei Exekutivbeamte wurden verletzt. Die Gesamtkosten für den türkischen Besuch belaufen sich für das Innenministerium auf 800.841 Euro. Kosten, die der österreichische Steuerzahler berappen darf. Über Facebook forderte Strache bereits am 19. Juni, dass die Rechnung für den sündteuren Polizeieinsatz nach Ankara geschickt gehöre.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link