Barack Obama unterstützt Spekulanten gegen Argentinien

Keine Unterstützung darf Argentiniens Präsidentin Christina Fernandez de Kirchner gegen die Manager der US-Spekulationsfonds vor den amerikanischen Gerichten erwarten. Obwohl 93 Prozent der argentinischen Gläubiger einem Schuldenschnitt zugestimmt hatten, blockiert ein US-Gericht auf Betreiben von Investoren eine finale Lösung. Kirchner und die Regierung in Buenos Aires hatte im Zusammenhang mit dem Konflikt rund um Schuldenrückführungen an “US-Geierfonds” immer wieder auf die “panamerikanische Solidarität” von US-Präsident Barack Obama gehofft.

Doch dieser muss aus innenpolitischen Gründen offensichtlich auf die Lobbyistengruppe rund um den Geierfonds-Manager Paul Singer Rücksicht nehmen. Singer ist ein einflussreicher Finanzier der oppositionellen Republikaner und hatte bereits unter Obamas Vorgänger George Bush großen Einfluss auf die Washingtoner Politik.

Finanzhai Singer ist Gründer von Restore our Future

Der Finanzhai Paul Singer ist etwa Gründer und wichtiger Geldgeber des Projekts “Restore our Future”, einem Fond der den Republikaner zuzurechnen ist. Gleichzeitig unterstützt Singer einen Kampagnenfonds von Karl Rove, dem ehemaligen Stabschef und engen Vertrauten von George Bush.

Da die US offensichtlich kein Interesse an einer Unterstützung Argentiniens hat, wendet sich die Regierung aus Buenos Aires den BRICS-Staaten zu. So wurden Gespräche über einen 7,5 Milliarden Dollar Kredit mit China aufgenommen, um wichtige Energie- und Infrastrukturprojekte für die Zukunft zu finanzieren. China und Russland bereiten bereits seit längerer Zeit ein Währungs- und Wirtschaftssystem jenseits von Dollar und USA vor. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link