Minister Ostermayer sponsert SPÖ-Café auf der Gloriette

Wie in der Sendung „Seitenblicke“ am 30. Mai 2014 auf ORF 2 zu sehen war, hat Kulturminister Josef Ostermayer (SPÖ) Mitarbeiter des Burgtheaters in die Schönbrunner Café „Gloriette“ Betriebs GmbH eingeladen. Nach den Unannehmlichkeiten, welche sich aus dem Steuerskandal um das Burgtheater und dem ehemaligen Direktor Matthias Hartmann ergeben hatten, wollte man den Mitarbeitern eine Freude machen, wie aus dem Kulturministerium zu vernehmen war.

Teure Motivationseinladung auf Steuerzahlerkosten

Wem mit dieser Einladung gewiss ebenfalls eine große Freude gemacht wurde, ist der eigenen Partei des Ministers. Nutznießer dieses Umsatzes war nämlich die zu 100 Prozent im Eigentum der SPÖ stehende Café „Gloriette“ Betriebs GmbH (siehe Video). Die ganze Angelegenheit kostete für die 175 eingeladenen Burgtheater-Mitarbeiter insgesamt 9.430 Euro, die natürlich der Steuerzahler tragen darf.

Laut Ostermayer war die Sache offensichtlich eine „singuläre“ Angelegenheit, denn es fanden jedenfalls in seiner Amtszeit bisher keine weiteren Veranstaltungen im parteieigenen Cafébetrieb in Schönbrunn statt.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link