Kärnterin von Asylanten eingekreist und vergewaltigt

Unsere Regierung kennt keine Grenzen, wenn es um die lückenlose und völlig unkontrollierte Aufnahme von Asylwerbern geht. In den nächsten Tagen sollen mitten in Wien 600 weitere Flüchtlinge ihr Quartier beziehen. Auch Kärnten scheint ein immer größer werdendes Problem mit den Flüchtlingen zu bekommen. Den absoluten Horror musste eine junge Frau in der Nacht des 10. Septembers durchlaufen. Sieben Asylanten fielen über sie beim Zigarettenholen her.

Von sieben Asylanten eingekreist

Es wird langsam dunkel als die junge Frau nochmal nach draußen geht, um Zigaretten zu holen. Bisher hat sich die Mittelkärnterin noch nie etwas dabei gedacht, sich in ihrer Heimat großteils sicher gefühlt. Doch an diesem Abend warteten sieben fremdländische Männer auf sie, kreisten sie in der Nähe eines Einkaufsgeländes systematisch ein. Drei von ihnen zerrten sie zu einer nahegelegenen Verladerampe eines Supermarktes. Dort wurde sie von einem der Täter brutal vergewaltigt.

Obwohl die Asylanten der Polizei namentlich bekannt sind, befinden sie sich immer noch auf freiem Fuß. Das völlig traumatisierte Opfer konnte in einer schnell anberaumten Gegenüberstellung nämlich nicht zweifelsfrei feststellen, ob es sich dabei um einen der Täter handelte. Während die Landespolizeidirektion mit dem absoluten Stillschweigen der Truppe hadert, werden von der Bevölkerung weitere Hinweise erbeten.

Tat wird systematisch verschwiegen

Außer wenigen Medien schien diese verwerfliche Tat auch keine andere Zeitung im Land zu interessieren. Indess berichteten die Systemmedien über einen Strafzettel von Englands Prinz Georges Nanny oder mit welch harter Hand die hiesigen Polizisten mit den armen Asylwerbern verfahren

In den nächsten Tagen sollten rund 600 Asylwerber auf die beiden Standorte Erdberg und ehemalige WU ausweichen. Während im Massenquartier Erdberg auch eine Schule ansässig ist, muss im Bereich der WU erst ein gesonderter Eingangsbereich geschaffen werden, um die Asylanten vom Kindergarten abzugrenzen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link