Kabarettist Dieter Nuhr wegen Islam-Satire angezeigt

Nun machen sich fanatische Muslime daran, die Meinungsfreiheit in Deutschland in ihrem Sinne massiv einzuschränken. Zielscheibe eines solchen Ansinnens ist der beliebte deutsche Kabarettist Dieter Nuhr. Nuhr, unter anderem Träger des Jacob-Grimm-Preises für Deutsche Sprache, wird vom Moslem Erhat Toka vorgeworfen, er habe durch seine kritischen Satire-Beiträge den Islam „beschimpft“. Deshalb zeigte ihn der Deutsch-Türke nun wegen „Beschimpfung von Bekenntnissen und Religionsgesellschaften“.

Anzeiger wirft Nuhr „blöde, dumme Hetze“ vor

Fanatische Muslime bezeichnen Nuhr sogar als „Hassprediger“ und rufen nun dazu auf, gegen seine Auftritte zu demonstrieren. So wirft der Anzeiger Toka dem Kabarettisten laut Tageszeitung Die Welt „blöde, dumme Hetze“ vor. Die Anzeige des fanatischen Muslims wird wohl ein Ermittlungsverfahren nach sich ziehen, denn auf „Beschimpfung von Bekenntnissen und Religionsgesellschaften“ steht ein Strafrahmen von bis zu drei Jahren.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link