Beweise für den Aufbau des Islamischen Staates durch die USA

28. Oktober 2014 - 7:30

Während die westliche Welt immer noch wie gelähmt erscheint angesichts des barbarischen Treibens der Terroristen des Islamischen Staates, werden immer mehr Stimmen laut, die die USA und ihre Verbündeten hinter dem Aufstieg der Terrororganisation sehen. Zahlreiche hochrangige Politiker, aber auch ehemalige Islamisten legen nun Beweise vor.

IS wurde von der CIA aufgebaut

So wurden hochrangige Schlüsselfiguren des Islamischen Staates im Jahr 2012 in einem von der CIA sowie dem türkischen Geheimdienst geleiteten Ausbildungscamp in der jordanischen Stadt Safawi trainiert, wie jordanische Regierungsvertreter nun zugaben. Die meisten Kämpfer des IS wurden später für ihren Einsatz in Syrien mit Waffen und Munition aus dem destabilisierten Libyen versorgt, unter logistischer Hilfe der USA. Der tschetschenische Präsident Ramsan Kadyrov meinte kürzlich gar, der Führer der Terroristen Abu Bakr al-Baghdadi persönlich stehe in engem Kontakt zur CIA. Kadyrov stützt sich dabei auf Aussagen festgenommener tschetschenischer Islamisten aus Syrien.

Aber auch ein ehemaliger Al-Kaida-Kommandeur namens Nabil Na'eem beschuldigt in einem Interview mit der panarabsichen TV-Station al-Maydeen die USA, sowie Saudi-Arabien und Katar der Finanzierung und logistischen Unterstützung der Terrororganisation. Nicht nur der IS sondern auch hochrangige Al-Kaida-Mitglieder stünden im Kontakt mit westlichen Geheimdiensten. Anders wäre der rasche Vormarsch der Islamisten im Irak nicht zu erklären, so Na´eem weiter. Bestimmte Politiker innerhalb der irakischen Regierung hätten eine Vereinbarung mit den USA getroffen, um die Islamisten bei ihrer Eroberung Mossuls zu unterstützen.

Islamisten mit US-Pass

Der ehemalige Beamte des US-Außenministeriums, Andrew Doran, schrieb in einem Blogbeitrag für die BBC gar von eindeutigen Beweisen für die Unterstützung des IS durch die USA. Zahlreiche hochrangige Mitglieder sollen über amerikanische Pässe verfügen. So auch der Militärstratege der Dschihadisten, der Tschetschene Tarkhan Batrashvili (Umar al Shishani). Dieser soll wie viele andere Islamisten aus dem Kaukasus durch die Hilfe einer georgischen NGO namens "Jvari" zunächst in die Türkei und später nach Syrien gelangt sein. Bei Recherchen kam ans Tageslicht, dass diese NGO seit ihrem Bestehen von den USA finanziert wurde. Die Kämpfer wurden schließlich verdeckt durch die NGO unter Leitung des georgischen Geheimdienstes und der US-Botschaft in Tiflis in die Türkei bei der Stadt Türkgözü geschleust.

Für den Aufbau des IS sehen Experten viele Gründe. Manche meinen, durch den IS sollten Syrien und später auch der Iran destabilisiert werden, andere sehen wiederum die Kontrolle der Ölfelder im Irak durch US-treue Gruppierungen als Ursache. Fakt ist, dass der größte Arbeitgeber der USA, das US-Verteidigungsministerium, seit der Destabilisierung des Nahen Osten ein prächtiges Geschäft macht.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.