Shitstorm: Barbie benötigt in einem Buch männliche Hilfe

In den meisten Kinderzimmerwelten interessieren sich Buben noch für Autos, Technik und typisch männliche Berufe. Die Mädchen wiederum für schöne Kleider, Frauenberufe und auch Barbies. Letztere hat aber nun eine heftige Abfuhr durch einen auf Twitter losgetretenen Shitstorm erfahren müssen. Dass Barbie nämlich in einem Buch Hilfe von Jungs bekommt, scheint der linken Gesellschaft überhaupt nicht zu passen.

Buch wird umgeschrieben

Schon seit 2010 ist über den Online-Händler Amazon das Buch “Barbie: I can be a Computer Engineer” erhältlich. Darin widmet sich Barbie ihrem Berufswunsch als Computer-Programmiererin und stellt wertvolle Designs für ein geplantes Computerspiel zur Verfügung. Programmieren kann sie ihre Wünsche allerdings darin noch nicht ganz und darum helfen ihr “Steven und Brian” die Materie zu verstehen.

Dieser Inhalt reicht für die linksgerichtete Verbessererwelt völlig aus, um das Buch mehrfach negativ zu bewerten und mit gutmenschlichen Kommentaren zu versehen. Als daraufhin auch über das soziale Netzwerk Twitter ein regelrechter medialer Shitstorm verbreitete wurde, knickte der Hersteller Mattel ein und reagierte via Facebook auf die Anschuldigungen: “Wir glauben, dass wir Mädchen zu verstehen geben müssen, dass alles möglich ist und sie in einer Welt ohne Einschränkungen leben. Wir entschuldigen uns dafür, dass das Buch das nicht reflektiert hat.”

Indes haben kampf-feministische Bewegungen ein Programm erstellt, mit dem das Buch online umgeschrieben werden kann. Die Auflage aus dem Jahr 2010 wurde daraufhin von Amazon entfernt und ist nicht mehr erhältlich.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link