Morddrohungen: Bettler bekriegen sich um gute Plätze in Salzburg

Dass die Salzburger schon seit geraumer Zeit ein Problem mit Bettlern rund um den historischen Stadtkern haben, ist auch in diversen Tageszeitungen nachzulesen. Nun verschärft sich die Lage: Nicht nur Passanten werden von ausländischen Banden belästigt, sondern auch untereinander scheint man in den Konkurrenzkampf getreten zu sein.

Drohungen unter Bettlern

Ein 51-jähriger Bettler aus der Slowakei wandte sich er vor kurzem an die Polizei und meldete mehrere Vorfälle mit rumänischen Männern, die ihn bedroht haben sollen. Der bettelnde Mann besetzt seit einiger Zeit immer denselben Platz in Salzburg. Nun sollte er jedoch weichen und den Erlös an drei Cousins aus Rumänien abgeben.

Zwei 21-jährige und ein 35-jähriger Mann haben den slowakischen Bettler in den letzten Tagen mehrmals bedroht und aufgefordert, den Bettelplatz zu räumen. Sollte er dies nicht tun und sein Geld für sich behalten, so würden sie ihm den Kopf abschneiden, ihm ein Messer in den Hals stechen – kurz ihn umbringen, wie der Slowake laut der Gratiszeitung Heute gegenüber der Polizei angab.

Festgenommene Verdächtige leugnen

Laut seinen Aussagen sei bei der ersten Bedrohung auch noch eine vierte Person in einer Art Chefposition dabei gewesen und habe die drei Cousins begleitet. Noch am gleichen Tag, an dem sich der Bettler schließlich an die Polizei wandte, wurden die drei Beschuldigten in einer Containerwohnung in der Park-and-Ride-Anlage Süd angetroffen und vorerst in U-Haft genommen. Sie leugnen jeden Zusammenhang und bestreiten die Tat.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link