Kiewer Gazprom-Rechnungen werden durch EU beglichen

Foto: Bild: Thawt Hawthje/flickr.com (CC BY 2.0)
Europäische Union begleicht Ukraine-Gasrechnung

Immer tiefer verstrickt sich die Europäische Union in die ökonomische Stabilisierung der Ukraine. Die Befehle dazu kommen aus der Obama-Administration in Washington. Die USA, an der Spitze Kriegstreiber US-Vizepräsident Joe Biden, haben handfeste militärische und ökonomische Interessen an der Ukraine. Deshalb musste nun die EU in einer Blitzaktion 500 Millionen Euro an Kiew als „Kredit“ überweisen, damit die Ukrainer ihre Gasrechnungen an Moskau begleichen können.

Das Geld der EU lag nur wenige Stunden auf den Kiewer Konten, bereits einen Tag später überwies der staatliche ukrainische Gaskonzern Naftogaz rund 387 Millionen Dollar an die russische Gazprom. Damit wurden offensichtlich eine Milliarde Kubikmeter russisches Gas an Moskau bezahlt.

US-Investmentbankerin Natalia Jaresko als Drehscheibe

Seit kurzem hat die Obama-Administration mit der US-Investmentbankerin Natalia Jaresko sogar eine direkte Abgesandte in der ukrainischen Regierung. Die Finanzwirtschafterin wurde als Aufpasserin Washingtons in die ukrainische Regierung gesetzt und bildet mit zwei weiteren Regierungsmitgliedern, die aus Litauen bzw. Georgien stammen, sozusagen ein Besatzungsregime im Auftrag des Westens.

Über diese Schiene soll offensichtlich auch die Verteilung westlicher Hilfsgelder und Kredite laufen. Dadurch soll sichergestellt werden, dass dies alles im Einklang mit Washington passiert.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link