Alpenverein will Jahresabschlussfeier statt Weihnachtsfest – Unzensuriert

Der Alpenverein will das Traditionsfest Weihnachten aus dem Kalender streichen und dafür nur ein Jahresabschlussfest veranstalten.

Foto: Bild: Jorbasa/Flickr (CC BY-ND 2.0)
Alpenverein will Jahresabschlussfeier statt Weihnachtsfest

Im katholischen Bayern schrillen die Alarmglocken. Denn plötzlich soll es bei einem Traditionsverein des Landes, dem Alpenverein in Bad Tölz, kein Weihnachtsfest mehr geben, sondern nur noch eine Jahresabschlussfeier. Funktionäre haben beschlossen, das Fest der Christen anlässlich der Geburt Jesu umzubenennen. Nach den Diskussionen um das Kreuz als christliches Symbol gehen diese nun bei den Feiertagen weiter.

So einfach aber wollen sich die Alpenvereins-Mitglieder ihr Weihnachtsfest nicht verbieten lassen. In der Münchner tz empört sich die 90-jährige Elisabeth Weiß: „Wenn man jetzt nicht mehr Weihnachtsfeier sagen darf, dann können wir gleich auch die Gipfelkreuze und unsere Bergmesse abschaffen."

Umbennennung „albern und beschämend“

Sie erinnerte unter anderem an die Zeit des Nationalsozialismus und der DDR, als die Regierungen „alles Christliche aus unserem Bewusstsein und unserer Sprache tilgen wollten“. Die Umbenennung sei deswegen „albern und beschämend“.

Weil viele seiner Mitglieder so denken, fürchtet der Vositzende des Alpenvereins in Bad Tölz, Paul Schenk, einen Boykott der Feier. Das wäre das „falsche Mittel“, sagte er gegenüber der tz. Man werde die Angelegenheit intern besprechen und es liege an den „wertorientierten Aktiven“, ihren Standpunkt durchzusetzen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link