Muslimische Privatschule in Wien soll geschlossen werden

Schon mehrmals bekam die „Saudische Schule des Königreiches Saudi-Arabien“ in Wien-Landstraße eine Verwarnung und die Androhung der Schließung zugestellt. Nun liegt endgültig ein schriftlicher Bescheid des Stadtschulrates vor, die Schule mit Ablauf des Schuljahres 2014/15 zu schließen. Grund dafür ist die Weigerung der Direktion, die Identität der Lehrer und Schulleiter bekannt zu geben.

Beschwerde noch möglich

Eine Frist wurde der Schule bis zum 1. Dezember gestellt und nicht eingehalten. Nun wird die muslimische Privatschule geschlossen. Binnen vier Wochen kann der schriftliche Bescheid von der islamischen Schule jedoch noch bekämpft werden, und nach bereits mehrmaliger Aufforderung auch noch die handelnden Personen bekannt gegeben werden.

Besagter Grund sollte aber nur das „Tüpfelchen auf dem i“ gewesen sein. So sei die „Saudi School Vienna“ in der Vergangenheit laut Kronen Zeitung mehrfach wegen Hetze gegen Juden im Geschichtsunterricht aufgefallen. „Die Freimaurer sind eine jüdische, geheime, subversive Organisation, die darauf abzielt, die Kontrolle der Juden über die Welt zu garantieren“, hieß es scheinbar in einem der Lehrbücher, dessen Inhalt auch auf der schuleigenen Internetseite abzurufen war.

Mittlerweile ist die Internetseite der Schule nicht mehr abrufbar und auch die Schließung mit Sommer 2015 steht im Raum.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link