Landeshauptstadt München reiht sich bei PEGIDA ein

Am 12. Jänner wird auch in München gegen die Islamisierung demonstriert. Foto: Wolfgang Pehlemann / Wikimedia (CC BY-SA 3.0 DE)
Am 12. Jänner wird auch in München gegen die Islamisierung demonstriert.
Foto: Wolfgang Pehlemann / Wikimedia (CC BY-SA 3.0 DE)
5. Januar 2015 - 15:15

Mehr zum Thema

Nun reiht sich auch die bayrische Landeshauptstadt München in die PEGIDA-Bewegung ein. Ein 16-köpfiges Organisationskomitee hat sich gebildet und möchte nach dem Dresdner Vorbild PEGIDA  auch in Bayern eine solche Bewegung in Gang setzen. Unter dem Titel Bayern gegen die Islamisierung des Abendlandes - BAGIDA bitten die Organisatoren am 12. Jänner 2014 das erste Mal in München zu einer Veranstaltung.

Ziel dieser Auftaktveranstaltung ist es, auch die Bevölkerung des Freistaates gegen die wachsende Islamisierung und ungezügelte Zuwanderung nach Deutschland und Europa zu mobilisieren.

DDR-Retro-Auftritt Merkels gibt PEGIDA neuen Auftrieb

Der „DDR-Retro-Auftritt“ Angela Merkels gegen PEGIDA bei ihrer Neujahrsansprache gibt der jungen Bewegung neuen Auftrieb. Merkels in der Art eines autoritären DDR-Staats-Bonzentums vorgetragene, völlig unsachliche und polemische Kritik an der neuen Bürgerbewegung , der sie absprach, das Volk zu repräsentieren, hat vor allem in traditionell konservativ-liberalen Kreisen PEGIDA neuen Zulauf gebracht. Viele CDU/CSU-Anhänger, die sich durch Islamisierung, Ausländerkriminalität und Schein-Asylantentum in ihrem Lebens- und Kulturraum bedroht fühlen, zeigen sich über Merkel empört.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
Loading...
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.