Bürgerrechtlerin Lengsfeld rechnet mit Bürgerbeschimpferin Merkel ab

Dieses Verhältnis ist nachhaltig getrübt: Vera Lengsfeld, einst Bundestagsabgeordnete für die CDU, rechnet mit Angela Merkel wegen ihres verächtlichen Umgangs mit besorgten Bürgern ab. Foto: Arne List / flickr (CC BY-SA 2.0)
Dieses Verhältnis ist nachhaltig getrübt: Vera Lengsfeld, einst Bundestagsabgeordnete für die CDU, rechnet mit Angela Merkel wegen ihres verächtlichen Umgangs mit besorgten Bürgern ab.
Foto: Arne List / flickr (CC BY-SA 2.0)
4. Januar 2015 - 14:00

Viele derer, die sich einst gegen das DDR-System auflehnten, haben sich mittlerweile mit dem BRD-System bestens arrangiert. Eine ganze Schar von Bürgerrechtlern war daher blitzartig bereit, eine Kampfschrift gegen die PEGIDA-Bewegung zu unterzeichnen. Der äußerlich einem Gedicht ähnelnde Text wurde als „Weihnachtsgruß von Neunundachtzigern“ unter anderem in der linksextremen taz veröffentlicht. Darin enthalten so nette Formulierungen wie „Jesus hätte gekotzt hätte er euch getroffen.“ Besonders entlarvend auch der Angriff auf Österreicher, Bayern und Schweizer: „Ihr riecht nach dem Provinzmief hinter der Mauer oder dem in den Tälern der Alpen.“

Lengsfeld: Politiker äußern sich offen verächtlich gegenüber dem Volk

Eine der prominentesten Bürgerrechtlerinnen jedoch weigerte sich dieses Pamphlet zu unterzeichnen. Vera Lengsfeld, einst Mitglied der ersten frei gewählten Volkskammer der DDR und später Bundestagsabgeordnete für die Grünen und danach für die CDU, distanziert sich sogar ausdrücklich von ihren Weggefährten und rechnet in einem exzellenten Kommentarl auf der Achse des Guten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel ab, die den PEGIDA-Organisatoren in ihrer Neujahrsansprache Hass unterstellt hatte, aber auch mit dem Rest des polit-medialen Establishments. Lengsfeld schreibt:

Die Ausfälligkeiten, die sich Politiker aller Altparteien im vierten Quartal geleistet haben, übertreffen alles bisher Dagewesene. Jedenfalls ist mir kein Beispiel eines demokratischen Gemeinwesens bekannt, in dem sich Politiker und Journalisten so offen verächtlich gegenüber dem Volk geäußert und ihm verfassungsmäßige Grundrechte aberkannt haben. Die Verbalinjurien von „Rattenfänger“ bis „Schande“ sind noch zu gut in Erinnerung, als dass man sie wiederholen müsste.

Sie richteten sich gegen Menschen, die sich friedlich und mehrheitlich schweigend versammelten, um auf ihre Probleme aufmerksam zu machen. Nun mag man diese Probleme als nichtexistent betrachten, die Meinung der Demonstranten absurd finden- aber das gibt keinem Demokraten das Recht, diese Meinungsäußerung zu verbieten und zu diffamieren. Wer das dennoch tut, handelt wider unsere Verfassung und damit das Grundprinzip unseres Rechtsstaates.

PEGIDA in einem Atemzug mit IS-Schlächtern genannt

Besonders stößt sich Lengsfeld an den drei Problemen, die Merkel in ihrer Neujahrsansprache in einem Atemzug nannte: Putin, den IS- Terror und die von ihr als „Montagsdemonstranten“ umschriebene Pegida.

Die islamistische Terrormiliz mit ihren Enthauptungen, Vergewaltigungen und anderen Gräueltaten auf eine Stufe mit friedlichen Demonstranten zu stellen, geht so tief unter die Gürtellinie, dass die Kanzlerin ihre Redenschreiber augenblicklich feuern und sich entschuldigen sollte. Sie wird das nicht tun, weil sie ebenso wenig wie die Politbürokraten vor 25 Jahren zu erkennen scheint, welch gewaltiger Korrekturbedarf in der Politik besteht.

Presse nicht der Wahrheit, sondern den Herrschenden verpflichtet

Lengsfeld zieht ganz dezidiert einen Vergleich zwischen dem DDR-System und den heutigen Machthabern Deutschlands, wenn sie schreibt:

Dass sich Politik und Medien in einer Parallelgesellschaft bewegen, die mit der Realität kaum noch etwas zu tun hat, ist im Jahr 25 nach dem Mauerfall erschreckend deutlich geworden. Die Demonstranten in der DDR, die keineswegs, wie die Kanzlerin meint, nur am Montag unterwegs waren, sondern in den Hochzeiten der Friedlichen Revolution in Dresden jeden Tag, haben damals gegen eine Politik protestiert, die ebenso realitätsfern war, wie die heutige und gegen eine Presse, die sich nicht der Wahrheit, sondern den Herrschenden verpflichtet fühlte.

Antifa ist Schägertruppe von Politik und Medien

Und die Bürgerrechtlerin erkennt auch die Problematik der Anbiederung an gewalttätige linksextreme Kreise, die sie nicht nur an Merkel auf Grund ihrer Aussagen in der Neujahrsansprache festmacht, sondern darüber hinaus in der CDU sowie in Politik und Medien generell:

Last not least: 2014 war das Jahr, in dem erstmals ein CDU- Ministerpräsident an der Spitze einer von Linksradikalen mitinszenierten Gegendemonstration marschierte. Damit ist die Antifa offiziell zu dem geworden, als was sie sich inoffiziell längst gerierte: eine steuergeldfinanzierte Schlägertruppe von Politik und Medien.

Die Kanzlerin habe, so Lengsfeld, 30 Prozent der Deutschen vor den Kopf gestoßen, die in einer Umfrage Sympathien für die Anliegen der PEGIDA bekundet hatten.

wandere aus, solange es noch geht

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

242
78

Der Politik- und Medienzirkus versucht gemeinsam gegen PEGIDA zu mobilisieren.

http://rundertischdgf.wordpress.com/2015/01/04/der-politik-und-medienzir...

255
79

Merkel, Bischöfe, Antifa und Islamisten in einem Boot. So sieht's aus.

254
74

Mit unzurechnungsfähigen Politikern kann man am besten abrechnen, indem man so wählt, dass die eigene Stimme nicht jenen Kräften zuzurechnen ist, die aus Berechnung das eigene Volk entrechten. Was bei einem entsprechend deutlichen „rechten“ Einfluss auf eine Regierung, welcher Art die immer sei, nur bei politischen Selbstmordkandidaten zu erwarten ist.

Wenn der Rechtsweg immer mehr in die linke Sackgasse führt (siehe Ried im Innkreis, Artikel „Einbrecher trotz Beweisen freigesprochen“), muss man eben auf demokratischem, damit rechtem Weg deutlich machen, sich nicht weiter linken lassen zu wollen. Das ist außerdem (vorläufig?) noch immer „rechtens“.

Und den Parteien, die dann noch immer nicht merken, dass sie auf dem Holzweg sind, ist keine Träne nachzuweinen.
Wer die Zeichen der Zeit nicht erkannt, sprich: „wer nicht mit der Zeit geht“, der geht eben mit der Zeit.

Was daran wäre schlecht?

314
73

hat jede Glaubwürdigkeit verloren und macht sich nur noch lächerlich! Sie arbeitet ganz klar gegen das Volk! Sie ist eine Landesverräterin!

Sie ist dem US-Regime total unterwürfig und macht alles, was man ihr aus Washington befiehlt. Aber wenn die deutschen Bürger (der eigentliche Souverän) ihre Ängste und Wut in der PEGIDA-Demo zum Ausdruck bringen, reagiert die US-Hämorrhoide Merkel mit Ignoranz und beleidigt die Menschen.

Die Bilderbergerin Merkel muss zurücktreten oder zum Rücktritt gezwungen werden! Wie wäre es mit einem Regime-Change!?

http://anti-merkel.blog.de/

=======================================================
"Die Welt wird von ganz anderen Personen regiert als diejenigen es sich vorstellen, die nicht hinter den Kulissen stehen."

Benjamin Disraeli: Coningsby, 1844

85
62

@Krim, die Amtsenthebung - sprich: zum Teufel jagen - dieser jetzt in USraelisch-islamischen Diensten tätigen FdJ-Agitatorin a.D.Merkel wäre zweifellos ein erster Schritt zur Gesundung unseres Rest-Volkes, löst aber leider die eigentlichen Probleme nicht. Zuviele Feiglinge,Pseudoelitäre-Schmarotzer, psychisch Defekte und abartige Charakterlose im und außerhalb des Merkel´schen-Dunstkreises sichern die Position dieser glibriegen Masse im eigenen Interesse ab.
Und: eines dürfte doch klar sein: nur einige wenige Parlamentarier und Menschen,die heute unwissend zur Elite gerechnet werden,wären dazu fähig und berufen unserem Volk wieder Anstand und Würde,Selbstbewußtsein und ein eigenes Gesicht zu geben.
Dieses System,das- wie z.B. von Earnest A. Hooton, Bücherdieb und Einsatzleiter J. Fischer gefordert- alle einst in großen Teilen der Welt gelobten deutschen Eigenschaften und Werte vernichtet hat, muß- da nicht reformierbar- abgeschafft werden, wenn auch deutsche Menschen als Volk im eigenen Land überleben wollen.
D.h.: auch alle anderen im Bundestag festgefressenen etablierten Parteien mit ihren mehrheitlich willigen und feigen Abnickern sind für eine Gesundung nicht brauchbar.

71
366

Merkel ist ohne Zweifel eine Scheußlichkeit, aber ihr Kurs bez. Sowjetunion und Ukraine ist durchaus richtig.
Ein Regimewechsel wäre auch in der Neo-Sowjetuniuon fällig. Und eine Ent-Bolschewisierung des Landes. Der kriminelle Kriegstreiber Putin gehört in Lagerhaft nach Sibirien.

63
125

Die bolschewistische Abstimmung-Manipulation geht mir am Arsch vorbei.
Von mir aus kann der Putin-Bolschewistenabschaum die Anzahl der Ablehnungen meines Kommentares auch auf über 1000 hochfahren :)))

77
72

hat für das DDR-Ministerium für Staatssicherheit (Stasi) gearbeitet. Angela Merkel geb. Kasner war bereits in jungen Jahren in Moskau und Leningrad bei den Bolschewisten zur Schulung in Agitation und Propaganda.
Noch in 1983 wollte Merkel als Pfarrerstöchterlein von Sotchi aus nach Gori (wo Väterchen Stalin geboren war) weiter reisen, dem Wallfahrtsort der Stalinisten.
Auch ins kapitalistische Ausland (Karlsruhe und Konstanz) wurden sie und ihr Ghostwriter Sauer oft geschickt. Zuletzt kehrte sie erst 4 Tage vor Mauerfall wieder in die DDR zurück.
Quelle:
<Das erste Leben von Angela M.> @Piper 2013
BILD-Sonderausgabe vom 9.11.14 zum 25. Jahre Mauerfall, auf S.13 oben

Hallo Franz,
geht dir das wirklich am Arsch vorbei??