Skurril: Niki plant Flüge zwischen Wien und Pressburg

Ist es ein vorzeitiger Aprilscherz oder nicht? Medien – darunter auch der ORF – berichteten darüber, dass ab dem 1. April die Air-Berlin-Tochter „Niki“ Flüge zwischen Wien und Pressburg anbietet. Slowakische Passagiere sollen so Zugang zu den Verbindungen in Wien bekommen.

Mit dem Auto oder dem Zug würde man für diese Strecke etwa eine Stunde brauchen. Die Flugzeit belaufe sich auf lediglich 20 Minuten. Die Passagiere würden zudem noch auf 1.500 Meter Seehöhe eine gute Sicht haben.

Wenn man allerdings die Berechnungen der Kronen Zeitung, die jüngst in einer ihrer Printausgaben erhoben wurden, gegenüberstellt, dann rentiert sich der Flug wohl kaum: „Zur reinen Flugzeit von 20 Minuten kommen natürlich die langen Checks auf dem Airport hinzu. Mit dem Auto oder Zug fährt man derzeit rund eine Stunde. Mit dem Schnellboot Twin City Liner auf der Donau 75 Minuten!“

Erwähnt werden sollte natürlich auch, dass die Anreise von Wien nach Schwechat selbst mit dem CAT ein Weilchen dauert, weshalb ein Flug wohl mehr Verlust als Gewinn sein dürfte. Von den Kosten wurde dabei noch nicht einmal gesprochen.

Und auch in Sachen "Umwelt" hat sich Niki zumindest bei den Grünen keine Freunde gemacht! Der Grüne Verkehrssprecher Georg Willi regte sich über die zusätzliche Lärm- und Schadstoffbelastung auf.

Und nebenbei bemerkt schrieben „Niki“, sämtliche Medien und auch die Grünen fälschlicherweise die Bezeichnung "Bratislava", obwohl im deutschen Sprachgebrauch Pressburg die richtige Bezeichnung der slowakischen Hauptstadt ist, wie die Sudetendeutsche Landsmannschaft in einem Pressedienst anmerkte.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link