Die Weltmarke Coca Cola muss Personal abbauen.

Foto: Bild: AlejandroLinaresGarcia / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
Weltmarke Coca Cola muss Federn lassen

Der Weltkonzern Coca Cola muss ökonomisch  ordentlich Federn lassen. Da die Verkaufszahlen laufend zurückgehen, müssen in den nächsten Monaten weltweit bis zu 2.000 Coca-Cola-Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz räumen. Konkret sollen in einer ersten Welle 1.800 Mitarbeiter das Weltmarktunternehmen verlassen. Bereits im Jahr 2000 wurden wegen sinkender Absatzzahlen und deutlicher Gewinnrückgänge 5.000 Jobs gestrichen.

Dabei ist Coca Cola immer noch das Sinnbild für die Hegemonie der US-Weltwirtschaft. In unseren Breiten wurde das zuckerhaltige Getränk als sogenannte „Besatzungsbrause“ durch die GIs nach dem Zweiten Weltkrieg bekannt gemacht. Seitdem begleitet die Cola-Dose die US-Truppen rund um den Erdball und ist oft auch das inoffizielle Zunftzeichen der amerikanischen Armee-Angehörigen.

Alnatura schlug Coca Cola als Marke in Deutschland

Dass der Stern von Coca Cola als Weltmarke in Sinken begriffen ist, manifestierte sich zuletzt auch in Deutschland. Dort schlug etwa die Marke Alnatura das US-Zuckerwasser bei einer Markenstudie des Meinungsforschungsinstituts Forsa bei den Lebensmittelprodukten. Insgesamt verlor Coca Cola sogar 13 Plätze im Gesamtmarkenranking und stieg vom 12. auf den 25. Platz ab.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link