IS-Propaganda läuft künftig über einen eigenen Fernsehsender.

Foto: Bild: The Islamic State / Wikimedia
Islamischer Staat gründet eigenen Fernsehsender

Einen neuen Aktionsradius hat sich nun die radikal-muslimische Terrororganisation Islamischer Staat (IS) geschaffen. Sie ist gerade dabei, einen eigenen TV-Sender zu etablieren. Unter dem Dach von Kalifat Live sollen insgesamt zehn Fernsehkanäle und drei Radiosender die Propaganda des IS rund um den Erdball verbreiten. Derzeit sind bereits eine eigene Internetseite und ein Fernsehstandbild eingerichtet.

Kalifat Live soll der erste Baustein eines weltweiten Medienimperiums der Islamisten sein. Auf der Internetseite können bereits jetzt verschiedene Videos heruntergeladen werden. Unter anderem sind Verhörszenen von angeblichen Spionen sowie Kampfhandlungen und Hinrichtungsszenen zu sehen. Die Videos stammen aus den Kampfgebieten in Syrien und im Irak sowie den Operationsgebieten von Boko Haram in Nigeria.

IS verbietet freie Berichterstattung

Schon bisher führte der Islamische Staat in seinen Einflussgebieten ein diktatorisches Regime gegenüber Medienberichterstattern. So wurden „Verhaltensregeln für freie Journalisten“ veröffentlicht, die jede unabhängige Berichterstattung verbieten. Gleichzeitig beschäftigt der IS eigene Propagandisten, die Medienberichte in einseitiger Art und Weise herstellen und verbreiten. So sollen ausschließlich IS-konforme Berichte zugelassen werden.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link