Franken-Aufwertung setzt US-Hedgefonds schachmatt

Die Franken-Aufwertung hat internationale Finanzspekulanten in veritable Nöte gebracht. So muss etwa der US-Hedgefonds Everst Captial einen seiner größten Anleger-Fonds, den Global Fund, in Folge des neuen Franken-Kurses stilllegen. Nachdem die Schweizer Nationalbank den Mindestkurs zum Euro am vergangenen Donnerstag aufgehoben hat, soll der Global Fund fast sein gesamtes Vermögen verloren haben. Per Ende 2014 hielt der Fonds immerhin 830 Millionen Dollar an Vermögenswerten.

Der Global Fund war darauf ausgerichtet gewesen, dass der Franken-Kurs gegenüber anderen Währungen sinkt. Durch die Entscheidung der Schweizer war diese Spekulations-Bedingung mit einem Schlag ausgefallen.

Everst Capital hält weitere 2,2 Milliarden Dollar

Wie es nun mit Everest Capital weitergeht ist fraglich. Nach offiziellen Zahlen hält die Investmentfirma in ihrem Verwaltungsportfolio aktuell immer noch sieben andere Fonds mit einem Gesamteinlagekapital von rund 2,2 Milliarden Dollar. Ob und welche Auswirkung die Pleite des Global Fund hat, werden die nächsten Wochen zeigen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link