Ebola-Fälle nehmen weiter stark zu.

Foto: Bild: Leopoldo Martin R/Wikimedia(CC BY-SA 3.0)
Schwarzafrika: Ebola breitet sich weiter aus

Die Ebola-Neuerkrankungsfälle in Schwarzafrika steigen wieder. Dabei konzentrieren sich die neu aufgetretenen Erkrankungsfälle auf die Region Westafrika. In Sierra Leone sind binnen einer Woche 80 neue Ebola-Fälle registriert worden, in Guinea 39 und in Liberia fünf. Damit hat sich der noch im Jänner prognostizierte Rückgang der Epidemie nicht fortgesetzt. Aktuell gehen die Gesundheitsexperten der Weltgesundheitsorganisation(WHO) von bisher 22.500 Krankheitsfällen und rund 9.000 Toten aus.

Mangelnde Hygiene und falsche Ernährung als Hauptursache

Weiterhin sind neben der ungenügenden Gesundheitsversorgung mangelnde Hygiene und falsche Ernährung die Hauptursachen für die Verbreitung der Ebola-Seuche. Die WHO weist immer wieder darauf hin, dass etwa der Verzehr von Schimpansen, Meerkatzen, Ratten und Flughunden eine der potentiellen Übertragungsarten für Ebola sein kann. Entsprechende Warnungen an die schwarzafrikanische Bevölkerung  verhallen aber zumeist ungehört. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link