Deutschland zieht nur wenige Abschiebungen durch.

Foto: Bild: Ralf Roletschek (CC BY-SA 4.0)
Deutschland: Rekord bei Abschiebungen

2014 wurden so viele Asylwerber aus Deutschland abgeschoben wie seit acht Jahren nicht mehr. Wegen des aktuellen Anstroms aus verschiedenen Krisenherden weltweit wird die Zahl 2015 noch höher steigen, so ein Bericht der deutschen Welt.

Eine Parlamentarische Anfrage hatte ergeben, dass über das Jahr hinweg 10.884 Menschen abgeschoben wurden. 2013 wurde erstmals die Grenze von 10.000 überschritten – in jenem Jahr mussten 10.198 Anwerber gehen.

Nur ein Bruchteil der Asylwerber

Die Anzahl der abgelehnten Asylwerber ist jedoch nur ein Bruchteil jener, die versuchen, ins Land zu kommen: 2014 wurden 202.836 Anträge gestellt, das sind 60% mehr als im vorigen Jahr. Man schätzt, dass sich zur Zeit rund 100.000 "tolerierte" Asylwerber in Deutschland aufhalten, deren Antrag zwar abgelehnt wurde, die aber bisher nicht abgeschoben wurden.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link