Ausgerechnet in der Stadt am Rhein soll englisch gesprochen werden.

Foto: Bild: Überraschungsbilder / wikimedia (CC BY 2.0)
Zu viele Ausländer: Englisch in Düsseldorf als Amtssprache?

Weil der Ansturm an Asylwerbern südlich von Europa anhält und keine ordentliche Lösung in Form von Grenzkontrollen oder Zuwanderungsstopps verhängt werden, ist nun ein fragwürdiger Vorschlag aus Düsseldorf bekannt geworden. Ausgerechnet die deutsche FDP prescht mit einer Forderung vor, in der Englisch in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt künftig als Amtssprache gesprochen werden sollte. Als Grund für die zweite offizielle Amtssprache werden auch von der SPD die steigenden Ausländerzahlen genannt.

Steigende Asylzahlen

Laut der deutschen Bild will FDP-Fraktionschefin Marie-Agnes Strack-Zimmermann einen dementsprechenden Antrag einbringen und erhält dabei auch Unterstützung von den Grünen so wie von der SPD: „In unserer globalisierten Welt ist Zweisprachigkeit gerade für eine Stadt wie Düsseldorf von großer Bedeutung“, ließ der rote Oberbürgermeister Thomas Geisel verlautbaren.

Auch bei den Dienstplänen will man künftig darauf achten, dass ständig zweisprachiges Personal anwesend ist und die deutsch sowie englisch vorliegenden Formulare ausgeben und bearbeiten kann. Die größte Partei, die CDU, weiß von dem Vorhaben allerdings noch nichts und darum ist unklar, wann der Antrag überhaupt behandelt werden sollte.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link