Nicht einmal Säfte bleiben von der Political Correctness verschont.

Foto: Bild: Sigurdas - (CC BY-SA 3.0)
“Hirnrissiger Pseudo-Moralapostel-Bullshit”: Fruchtsaftmacher trotzen Veganer-Shitstorm

Neuester Stein des Anstoßes für revolutionäre Moralapostel ist ein Fruchtgetränk der Marke "True Fruits", die bisher mit modernem und innovativem Marketing bei der Zielgruppe glänzte. Doch die Tatsache, dass ein Fruchtgetränk mit einer undurchsichtigen Verpackung versehen und auf der Aufschrift mit einer "hässlichen Freundin" verglichen wurde, rief die Aktivisten von Indyvegan auf den Plan:

Hast du schon mal einer hässlichen Freundin, die aber total lieb ist ein Date besorgt? So fühlen wir uns gerade mit dem white, unserem wohl leckersten Smoothie, der aufgrund seiner blassen und unfruchtigen Optik leider viel zu selten in den Genuss eines knisternden Rendezvous mit Dir kommt. Was blieb uns also anderes übrig, als das Licht auszuknipsen, damit Du dich einzig und alleine auf seine inneren Werte konzentrieren kannst. #schluckimdunkeln

Diese Aufschrift, auf einer schwarz verpackten Flasche zu finden, wurde laut dem Blog "von einer Vielzahl von Kund*innen als lookistisch und sexistisch kritisiert". Deshalb setzten sie sich in den Kopf, True Fruits von einer Änderung der Kampagne zu überzeugen, hatten aber nicht mit der Überzeugung der Hersteller gerechnet.

Hirnrissiger Pseudo-Moralapostel-Bullshit

Trotz den Stürmen der Empörung über "Sexismus und Lookismus" ließ sich True Fruits in keinster Weise einschüchtern, veröffentlichte sogar die Anschuldigungen und kommentierte sie offen und ehrlich:

Wir haben die Kommentare wahrgenommen und sie als völlig hirnrissigen Pseudo-Moralapostel-Bullshit eingestuft und nach langem Lachen entschieden, dass auch nur der Hauch einer ernsthaften Antwort die völlige Verschwendung wertvoller Lebensenergie wäre. Daher der kurze Rat an alle Jammerlappen: Wenn es euch nicht gefällt, geht! […] Aber erspart uns Euer Geseier, denn wir stehen total auf diesen Humor!

Das bekamen die entsetzten Indyveganer beispielsweise als Antwort, oder:

Wir selbst sind auch nicht perfekt und jeder von uns trifft ab und zu auf Witze oder Aussagen, von denen er sich direkt oder indirekt angegriffen fühlen könnte. Und weißt Du was wir dann tun oder bzw. dann nicht tun? Wir sagen es Dir: Wir machen uns nicht ins Hemd und jammern rum wie ein 2-jähriges Kleinkind, das keinen zweiten Pudding zu Nachtisch bekommt. Das kannst du ja gerne tun, wenn Deine Synapsen dir keine weitere Option bieten. Aber bitte, Jammer uns nicht die Hucke voll.

Trotz der Tatsache, dass True Fruits selbst den Berufsempörern riet, von ihren Produkten Abstand zu halten, wenn sie sich an ihrer Aussage stießen, rief auch Indyvegan dazu auf, die Fruchtsäfte zu boykottieren. Trotzdem – wie beispielsweise auf der Facebookseite des Unternehmens ersichtlich – scheint der unbeeindruckte Umgang der Hersteller mit den Forderungen mehr Sympathie hervorzurufen als die Kreuzzüge der Indyvegan-Aktivisten.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link