So lief der Akkilic-Coup zwischen “Michl” und “Mary”

Der Kurde Senol Akkilic ist gar nicht von heute auf morgen von den Grünen zu den Roten gewechselt. Ein von Unzensuriert.at aufgeschnapptes Telefonat zwischen Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) und seiner Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou (Die Grünen) beweist, dass der Coup von langer Hand vorbereitet wurde. Hier das Original-Protokoll eines Gesprächs, das von der NSA abgehört worden sein könnte.
 
Häupl: Mary, i bin's da Buagamasta.
Vassilakou: Servus Michl, passt gut, dass du anrufst, lass mich vom Chauffeur gerade durch die MaHü kutschieren, die Leut jubeln mir zu, weil sie jetzt auf der Straße gehen können. Jessas, a Radfahrer hat mei Limousine gstreift…
Häupl: …huach Mary, die Mariahüfa Stroßen is mir jetzt wuascht. Meine Umfragedaten san deroat im Kölla, auf die Wöhla kaun i mi nimma valossen. Und du wüst a Woirechtsrefuam, a Waunsinn. Wie soll i Burgermaster bleim, waun i dazua fuffzg Prozent der Stimmen brauch?
Vassilakou: Michl, bleib ruhig. Gemeinsam werden wir schon über die Hälfte der Stimmen kommen. Und du weißt ja, blöderweise habe ich mit der ÖVP und der FPÖ einen Notariatsakt unterschrieben, in dem wir vereinbarten, dass das Wahlrecht fairer werden soll.
Häupl: Genau, deshoib ruaf i di an. Ich waaß, wie du do aussakummst und trotzdem dei Gsicht woahrst…
Vassilkou: Bin gespannt.
Häupl: Du host doch diesen Senol Akkilic im Gemeinderat. Der hot ja eh ka  Leiberl mehr bei dir. Schau, dem biet i a fixes Mandat für die nächsten fünf Johr au, waun  er a Roter wird. Wo sonst verdient der 6.700 Euro im Monat? Und es is do egal, ob er aus den Reihen der Grünen oder aus den Reihen der Genossen sei Handerl hebt.
Vassilakou: Wow, du hast es ja faustdick hinter den Ohren, bist wirklich ein Politprofi. Eine Lösung wär's, aber ob die Wähler uns diesen Deal abnehmen?
Häupl: Glaub mir, des klappt. Du muasst hoit völlig überrascht tuan, von am „üblen Trick“ sprechen, von mir aus a vom „hässlichsten Gesicht, das die SPÖ gezeigt hat“. Dann samma a paar Tag bös, tuan so, als ob die Koalition am seidanen Fodn hangat – und noch a paar Wochen samma wieder a Herz und a Söö.
Vassilakou: Na gut, ich rede mit dem Senol. Der hat bei der letzten Gemeinderatssitzung seine Rede eh auf Türkisch gehalten – das haben nicht einmal wir Grüne verstanden. Ich sag ihm einfach, dass sein Türkisch bei euch gut angekommen ist und er gut zur SPÖ passen würde. Noch was Michi: Ich mach den Deal mit dir, aber dafür bekomm´ ich was…
Häupl: A neiches Dienstauto?
Vassilakou: Darüber können wir auch reden. Aber die Grünen bringen bei der nächsten Gemeinderatssitzung einen Antrag zur Förderung der Mobilitätsagentur ein. Ich brauch 13 Millionen Euro für die nächsten fünf Jahre, weißt eh, für meine Radfahr- und Fußgängerbeauftragten.
Häupl: Hmmm, des is vü Göd. Wos mochen de eigentlich? Egal, bei dem Rekuaddefizit, des mir in Wean ham… du kriagst des Göd!
Vassilakou: Okay, dann kriegst du den Akkilic. Musst halt Türkisch lernen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link