Ingolstadt: „Nachtaktive“ Asylanten stellen deutschen Frauen nach.

Foto: Bild: Brian clontarf/Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
Ingolstadt: Asylant wollte Deutsche in Disco vergewaltigen

Ein Verbot für das Betreten seines Tanzlokals für Asylanten hat nun ein Ingolstädter Discothekenbesitzer ausgesprochen. Grund dafür sind sexuelle Übergriffe der Asylwerber auf deutsche Mädchen und Frauen. Zuletzt war es sogar auf der Damen-Toilette zu einem Vergewaltigungsversuch eines Asylwerbers gegenüber einem deutschen Mädchen gekommen. Das Amtsgericht muss sich nun mit dem Fall beschäftigen.

Dies ist kein Einzelfall. Weibliche Discobesucher berichten von aufdringlichen Annäherungsversuchen, unsittlichen Berührungen und der Verfolgung von Mädchen auf dem Nachhauseweg.

Notgeile Asylwerber stellen Frauen wegen Bleiberecht nach

Wie die Zeitung Donaukurier berichtet, wollen viele Asylwerber durch das zwanghafte Kennenlernen einer deutschen Frau offensichtlich ein Bleiberecht erreichen, das ihnen vom Gesetz her eigentlich nicht zusteht. Über 80 Prozent der Ausländer, die einen Asylgrund für ihre Einreise vorschieben, sind Scheinasylanten oder Wirtschaftsflüchtlinge.

Dabei sind die männlichen Asylwerber offensichtlich immer weniger zimperlich. Dass deutsche Frauen selbstbestimmt sind und auch nein sagen können, passt nicht in das Weltbild der oft aus Afrika stammenden Ausländer. Deshalb sind Übergriffe bis hin zu offener Gewaltanwendung keine Seltenheit. Vor einem knappen halben Jahr onanierten drei Afrikaner auf einem Parkplatz vor einer Mutter, die gerade auf ihre schulpflichtigen Kinder wartete.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link