Wie in der guten alten Zeit: Betteln soll wieder verboten werden.

Foto: Bild: Oxfordian Kissuth/Wikimedia(CC BY-SA 3.0)
Nachrichtenmagazin Profil: 74 Prozent für Bettelverbot in Österreich

Nun ist offenbar auch das linke Nachrichtenmagazin Profil überzeugt: Die Österreicher wollen mit einer überwältigenden Mehrheit ein generelles Bettelverbot. Nicht weniger als 74 Prozent der Befragten wollen das Betteln verbieten. Dies ergab eine von Profil beim Meinungsforschungsinstitut unique Research in Auftrag gegebene Umfrage. Lediglich 24 Prozent der Befragten wollen kein Bettelverbot.

Damit hat die österreichische Politik offensichtlich einen klaren Auftrag, mit dem Bettlerunwesen, das vor allem in den Landeshauptstädten wie Wien, Graz, Salzburg und Innsbruck massiv über Hand genommen hat, ein für alle mal gesetzlich abzufahren.

Bettler sind Teil eines kriminellen internationalen Netzwerks

Die aller Orts Mitleid heischenden Bettler sind zu 90 Prozent Teil eines kriminellen internationalen Netzwerks. Die Hintermänner und Organisatoren einer europaweit agierenden Bettler-Mafia arbeiten mit Zubringerdiensten, Einsatzplänen und Geldtransfers. Viele Bettler zählen zu der Volksgruppe der Roma und kommen aus Bulgarien, Rumänien, der Slowakei oder Ungarn, um in Österreich ihrem "Gewerbe" nachzugehen.

Parallel zum tagtäglichen Betteln betätigen sich zahlreiche schwerkriminelle Elemente in den Bettler-Clans auch mit Trickbetrug, Einbruchdiebstahl, Raub bis hin zum Mord, wie spektakuläre Kriminalfälle ergeben.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link