Die brutale Terrororganisation Boko Haram hinterlässt immer wieder neue Opfer.

Foto: Bild: VOA / Wikimedia (PD)
Terrorguppe Boko Haram überfiel zwei nigerianische Dörfer

Einen neuerlich blutigen Überfall hat die aus fanatischen Muslimen bestehende nigerianische Terrorgruppe Boko Haram verübt. Im Bundesstaat Borno wurden die beiden Dörfer Bale und Kayamala von den Islamisten überfallen. Dabei metzelten die Terroristen 55 unschuldige Zivilisten nieder. Danach plünderten und brandschatzen sie in den beiden Dörfern.

Erst ein massiver Militäreinsatz konnte sie zum Rückzug in die Stadt Maiduguri bewegen, wo sie gestellt und überwältigt werden konnten.

15.000 Tote als blutige Bilanz von Boko Haram

Seit ihrem erstmaligen Auftreten 2009 fanden durch den blutigen Glaubensfeldzug der islamistischen Boko Haram mindestens 15.000 Nigerianer den Tod. Gleichzeitig wurden 1,5 Millionen Bewohner der betroffenen nigerianischen Nordregionen vertrieben und obdachlos.

Boko Haram hat seinen Aktionsradius aber auch immer wieder auf Nachbarländer Nigerias ausgedehnt. Deshalb unterstützen seit einigen Monaten Militäreinheiten aus Kamerun, Niger und dem Tschad den Kampf der nigerianischen Armee gegen die Gotteskrieger.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link