oe24.at mit Hass-Postings überfordert?

Es ist bekanntlich nicht neu, dass die linkslastige Medienwelt ein besonderes Auge auf die FPÖ hat. Sehr gerne akribisch durchforstet werden Einträge auf der Facebook-Seite von HC Strache. Wenn ein FPÖ-Funktionär – abwärts bis zum einfachen Mitglied – etwas Falsches schreibt, muss er mit Konsequenzen rechnen. Dabei sollten die Redaktionsstuben endlich einmal Augenmerk auf ihre eigenen Seiten legen. Die Facebook-Seite von oe24.at strotzt aktuell vor Hass-Postings, die vielleicht auch den Verfassungsschutz interessieren dürften.

Hintergrund ist der Bericht über die Androhung des Islamischen Staates (IS), US-Präsident Barack Obama enthaupten zu wollen. Den USA soll es gelungen sein, einen wichtigen IS-Anführer getötet zu haben. Die jetzigen Drohungen sind die Reaktion des Islamischen Staates darauf.

„Je mehr werden eure Köpfe fliegen“

Auf Facebook wurde der Artikel bereits nach wenigen Stunden umfassend kommentiert. Einer der User, Ferhat S., er outet sich als ein „Diener Allahs“, beschimpft in fehlerhafter Schreibweise die Europäer als „behindertes Volk“. Wer islamische Länder bombardiere, brauche sich auch nicht wundern, „wenn man einen Kopf kürzer kriegt“. Außerdem prophezeit er: „Schlaf weiter Europa, während unsere Männer Europa in einer Nacht erobern wird!“ In einem weiteren Eintrag postete Ferhat das Foto eines vermummten IS-Terroristen, welches er wie folgt kommentierte: „An euch ungläubigen, der tag kommt immer näher, je mehr ihr den islam zum feind erklärt, je mehr werden eure Köpfe fliegen“.

Androhung zur Versklavung

Die Warnung einer Posterin, dass die Kommentare ein Fall für den Verfassungsschutz werden könnten, wischte Ferhat S. vom Tisch und meinte lediglich: „dein kommentar geht nach isis viel spass sklavin“. Nicht besser ist der Nutzer Haqan M., der erläutert, wie Europa vom Islam eingenommen werde. Kritiker bezeichnete er als „dreckige Hunde“, die den Islam niemals vernichten können. Sein Eintrag führte übrigens zu den zahlreichen Verbalentgleisungen von Ferhat S. und weiteren, die sich unter den 180 Antworten befinden. Unzensuriert.at hat sämtliche eklatante Postings dokumentiert. Man darf gespannt sein, ob und wann oe24.at auf die Kommentare reagiert. Unzensuriert.at hat bereits die Exekutive um die Prüfung rechtliche Schritte angefragt.

Aktualisierung 19.5.2015: Facebook-Posting entfernt

Offenbar als Reaktion auf unseren Artikel hat oe24.at das Facebook-Posting zum Bericht "ISIS droht mit der Enthauptung Obamas" entfernt.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link