Flughafen Düsseldorf geht gegen Kosovo-Albaner vor – Unzensuriert

Düsseldorfer Flughafen kämpft mit kosovarischen Kriminellen.

Foto: Bild: Sebastian Krebber/Wikimedia
Flughafen Düsseldorf geht gegen Kosovo-Albaner vor

Mit einer besonderen Art von organisierter Kriminalität hat es der Flughafen Düsseldorf zu tun. Nun wurde eine eigene Spezialeinheit für den Flughafen durch die Polizei aufgestellt, um hier gegenzusteuern. Allein 2014 kam es auf dem Flughafen zu rund 2.000 Fällen von Diebstahl und Raub. Die aggressivste Tätergruppe stammt aus den Reihen der Kosovo-Albaner, die sich als Asylanten in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt aufhalten. 2.600 Euro an Schaden entstehen durchschnittlich pro Kriminalitätsfall durch die kriminellen Kosovo-Albaner.

Geschäftsreisende sind das Beute-Ziel für die Kosovaren

Als Beute-Ziel dienen die vielen Geschäftsreisenden, die den Düsseldorfer Flughafen frequentieren. Die Kosovaren arbeiten in Teams und gehen zu zweit oder zu dritt auf Beute-Zug. Dabei werden die Opfer zumeist abgelenkt und abgeschirmt, um dann das Reisegepäck zu entwenden. Anschließend wird die Beute durch zusätzliche Helfer abtransportiert und der Inhalt der Koffer verwertet.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link