Innsbrucker Piraten-Fraktion ist Thema für das Strafgericht.

Foto: Bild: Manuel Strehl/Wikimedia(CC BY-SA 3.0)
Innsbrucker Piraten wegen Drogen verurteilt

Vor dem Straflandesgericht endete nun fast endgütlig die Polit-Karriere des “Inn-Piraten” Alexander Ofer und eines Parteufreundes. Der Inn-Pirat und ein Mitstreiter wurden – noch nicht rechtskräftig – unter anderem wegen Drogenbesitz und anderer Delikte zu satten viereinhalb Jahren unbedingt verurteilt. Ofer, seit 2013 Gemeinderat in der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck, steht wegen einer ganzen Reihe von Delikten vor Gericht. Unter anderem wurden ihm Veruntreuung, schwerer Betrug und mehrere Drogendelikte vorgeworfen. Der Innsbrucker Gemeinderat, in den letzten beiden Monaten sogar in Untersuchungshaft, soll unter anderem 150.000 Euro teilweise für Drogengeschäfte veruntreut haben.

Gleichzeitig fand man bei einer Hausdurchsuchung, die der Verhaftung vorausgegangen war, zwei Kilogramm Marihuana, Cannabis-Harz und sogar einige Gramm Kokain.

Ofner gab den Marihuana-Wissenschaftler

Der Ausgangspunkt der seinerzeitigen Ermittlungen gegen Ofer war ein sogenanntes “Wissenschaftsprojekt”. Im Rahmen dieses Projektes sollten “Interessenten” jeweils fünf Gramm Marihuana durch Ofer erhalten. Mit Ofer gemeinsam war auch ein Parteifreund aus den Reihen der Piraten angeklagt, der ebenfalls an diesem Drogenprojekt beteiligt gewesen sein soll. Der Komplize Ofers, gleichzeitig Ersatzgemeinderat der Inn-Piraten fasste 18 Monate, sechs davon teilbedingt aus.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link