In Preßburg gingen 14.000 Menschen gegen Islamisierung und Einwanderung auf die Straße.

Foto: Bild: Thomas Quine/flickr (CC BY 2.0)
14.000 Menschen demonstrierten in Preßburg gegen Islamisierung und Einwanderung

Mehr als 14.000 Menschen demonstrierten vergangenes Wochenende in der slowakischen Hauptstadt Preßburg gegen die massenhafte Einwanderung in ihr Land und eine geplante Flüchtlingsquote von Seiten der Europäischen Union. Während heimische Medien kaum über die Großdemo berichteten, waren zahlreiche internationale Nachrichtenagenturen vor Ort.

„Stoppt die Islamisierung Europas“

Zahlreiche Teilnehmer trugen Plakate mit Sprüchen wie „Stoppt die Islamisierung Europas“, „Gemeinsam gegen die Diktate aus Brüssel“ und „Europa den Europäern“ bei sich. Auch in der Slowakei wächst die Angst vor einem Flüchtlingsansturm, wie ihn aktuell  Österreich zu bewältigen hat. Zahlreiche interviewte Teilnehmer berichteten zudem von ihren negativen Erfahrungen mit muslimischen Migranten. Sollte eine EU-weite Flüchtlingsquote kommen, müsste die Slowakei zusätzlich knapp 900 Asylwerber aufnehmen, vorrangig aus Syrien.  

Am Rande der Demonstration kam es zu Ausschreitungen zwischen der deutlich kleineren linken Gegendemonstration und der Polizei. 1.500 Polizisten waren im Einsatz und verhafteten insgesamt 140 Personen. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link