Die Drohne soll in Deutschland mit dem Medikamentenpaket starten.

Bild: Tomwsulcer - Public Domain
Drohne bringt verbotene Abtreibungspillen nach Polen

Eine mit Abtreibungsmedikamenten beladene Drohne wird am Samstag von Deutschland nach Polen fliegen. Sie wird von der Organisation "Women on Waves" losgeschickt, die sich über die strengen polnischen Abtreibungsgesetze hinwegsetzen will.

Verteilung an polnische Frauen

Die Drohne wird die Abtreibungspillen über der polnischen Stadt Slubice nahe der deutschen Grenze abwerfen, wo sie lokale Frauengruppen empfangen und an polnische Frauen verteilen werden. 

Normal versendet "Women on Waves" die Pakete mit den abortiven Medikamenten per Post, so der Artikel des Telegraph, wenn sie online bestellt werden. Die Drohnen-Aktion soll Aufmerksamkeit erzeugen.

Seit 1993 ist Abtreibung in Polen streng geregelt – und nur bei aktuer Gesundheitsgefährung, im Falle von Vergewaltigung oder bei schwerem Schaden des Fötus, erlaubt. 

Politiker sehen in Aktion "Angriff"

Polnische Politiker sehen die Aktion unterdessen als Angriff: Sie erinnere an "die dunkelsten Zeiten der polnisch-deutschen Beziehungen im zweiten Weltkrieg, als die Nazi-Besatzung die Vernichtung der Polen durch die Propaganda von Abtreibung und Verhütung fördern wollte", so Dr. Antoni Zieba, Vorsitzender der Polnischen Gesellschaft für den Schutz menschlichen Lebens. Er zitiert den Nazi-Kriegsverbrecher Martin Bormann: "Die Fruchtbarkeit der Slawen ist unerwünscht. Lasst sie Kondome benutzen oder abtreiben, je mehr umso besser."

Der Chefredakteur der Telewizji Republika bietet eine einfache Lösung für das Problem an – er will die Drohne abschießen lassen. "Eine Drohne liefert Abtreibungspillen an Polen. Was soll man tun? Die Antwort ist simpel: Schießen!", so Tomasz Terlikowski auf Twitter.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link