Putin schmiedet Strategie für multipolare Weltordnung | Unzensuriert.at

Putin schmiedet Strategie für multipolare Weltordnung

Putin bietet den USA weltpolitisch erfolgreich die Stirn.  Foto: Presidential Press and Information Office / Wikimedia (CC BY 3.0)
Putin bietet den USA weltpolitisch erfolgreich die Stirn.
Foto: Presidential Press and Information Office / Wikimedia (CC BY 3.0)
10. Juli 2015 - 13:50

Während sich die USA und die Europäische Union immer mehr in den bedenklichen Entwicklungen in der Ukraine verstricken, schmiedet der russische Staatspräsident Wladimir Putin weiter an einer neuen multipolaren Weltordnung. Jüngst trafen sich zu diesem Zweck die Staats- und Regierungschefs aus Russland, China, Indien, Brasilien und Südafrika in der russischen Industriemetropole Ufa. Als sogenannte BRICS-Staaten haben sie im letzten Jahr bereits eine alternative Weltbank und einen alternativen Währungsfonds gegründet. Nun geht es darum, neben einem wirtschaftspolitischen Bündnis auch geostrategisch Allianzen zu bilden.

Hauptgegner dieser BRICS-Allianz sind die USA und deren weltpolitischer Hegemonialanspruch. Nach den Wirtschaftssanktionen des Westens gegen Russland, möchte man nun eine abgestimmte Strategie gegen die Isolationspolitik Washingtons abstimmen. Als weiteren Verbündeten hat man sich nun auch den Staatspräsidenten des Iran, Hassan Rohani, ins Boot geholt.

40 Prozent der Weltbevölkerung leben in den BRICS-Staaten

Putin und seine Verbündeten geben sich selbstbewusst. Und dazu haben sie allen Grund, denn die BRICS-Staaten stellen gemeinsam nicht nur rund 40 Prozent der Weltbevölkerung sondern auch 20 Prozent der globalen Wirtschaftsleistung. Auf dieser Grundlage möchte man nun in „konzentrischen Kreisen“ weitere Mitstreiter auf allen Kontinenten finden.

Ziel ist es im laufenden Wirtschaftskrieg, der von den USA ausgeht, an Fahrt zu gewinnen und etwa den Dollar als Weltwirtschaftswährung Nummer Eins abzulösen. Experten sehen in diesem Zusammenhang die USA bereits auf der Verliererstraße. 

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder