Die deutsche Grenze steht offen wie ein Scheunentor.

Foto: Bild: High Contrast - Wikimedia Comments - (CC BY 3.0 DE)
Zu viele Asylanten: Neuzugänge können ungehindert nach Deutschland

Im Zeitraum Januar bis Juni hat sich dieses Jahr die Anzahl jener, die in Deutschland um Asyl ansuchten, mehr als verdoppelt. Während 2014 in dieser Zeit  "nur" 77.109 Asylanten ihren Antrag stellten, waren es nun fast 180.000. Innenminister Thomas de Maiziere (CDU) bezeichnet den immensen Anstieg als "große Herausforderung". Trotz seiner Wirtschaftsleistung kann Deutschland mit dem Ansturm nicht mehr umgehen.

Grenzpolizei kann nicht jeden Flüchtling erfassen

Laut einem Bericht des Spiegels könne die bayrische Grenzpolizei nicht mehr alle Flüchtlinge registrieren, die die Grenze überqueren wollen. In Passau beispielsweise würden pro Tag zwischen 250 und 300 Asylanten ungehindert passieren.

Asylanten sollen sich beim nächsten Posten melden

Auch die gesetzliche Pflicht, die Fingerabdrücke der neuen Asylanten innerhalb von 48 Stunden aufzunehmen, kann oft nicht mehr erfüllt werden. Die Migranten werden fortgeschickt mit der Aufforderung, sich beim nächsten Aufnahmezentrum zu melden – was natürlich nicht überprüft werden kann. Alleine im vergangenen Wochenende seien rund 3.000 Asylanten ohne richtige Registrierung nach Deutschland eingewandert, so Polizeipräsident Dieter Romann.

Mehr zum Thema Asyl im aktuellen Unzensuriert-TV "Asylchaos – Sturm auf Europa"

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link