Krise am Wiener Arbeitsmarkt: Traditions-Modehaus Tlapa schließt

Neue Horrormeldung für den Wiener Arbeitsmarkt: Das Traditionsmodehaus Tlapa in Wien-Favoriten soll seine Pforten schließen. Mit Jänner 2016 soll Schluss sein in der Favoritenerstraße im 10. Wiener Gemeindebezirk. Damit verlieren 40 Handelsangestellte Ende des Jahres 2015 ihren Arbeitsplatz. Eine entsprechende Mitteilung durch den Tlapa-Geschäftsführer Carlo Vitaly ist bereits im Wiener Arbeitsmarktservice (AMS) eingegangen.

Bereits im Mai 2015 waren 60 Mitarbeiter bei Tlapa gekündigt worden. Mit der Schließung des Standortes Favoriten ist die Geschichte des 1873 durch den Schneidermeister Wenzel Tlapa begründeten Textilunternehmens vorerst zu Ende. Ob die Marke erhalten bleibt und an einem anderen Standort weitergeführt wird, ist ungewiss.

Tlapa reiht sich in Negativspirale am Wiener Arbeitsmarkt ein

Das Aus von Tlapa reiht sich in die Negativspirale am Wiener Arbeitsmarkt ein. Mit Jänner 2016 rechnet das AMS mit rund 500.000 Arbeitslosen in Österreich, wobei mindestens 25 Prozent davon auf die Bundeshauptstadt Wien entfallen. Bisher hat Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) keine Strategie gegen die galoppierende Arbeitslosigkeit in Österreich gefunden. Stattessen denken er und seine Arbeitsmarktexperten lieber über die Liberalisierung des Job-Zugangs für Asylanten nach.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link