Auf Kosten des Steuerzahlers ließ SPÖ-Minister Alois Stöger die Homo-Flagge wehen.

Foto: Bild: Ludovic Bertron/Wikimedia(CC BY 2.0)
SPÖ-Verkehrsminister Stöger hisste Homo-Fahne für 480 Euro

Homo-Lobbyismus auf Kosten des Steuerzahlers: Anlässlich der Vienna Pride 2015 beflaggte Infrastrukturminister Alois Stöger (SPÖ) das Bundesamtsgebäude in der Radetzkystraße von 16. bis 21. Juni 2015 mit der Regenbogenflagge. Die aufgezogene Homo-Fahne kostete immerhin 480 Euro. In einer Anfragebeantwortung an FPÖ-Nationalratsabgeordnete Dagmar Belakowitsch-Jenewein redete sich Stöger auf eine Initiative von Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) hinaus, außerdem sei die Beflaggung in Absprache mit Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser (SPÖ) passiert:

Aufgrund einer Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Frauen wurde im Zeitraum der Vienna Pride 2015 die Beflaggung der jeweiligen Gebäude mit der Regenbogenflagge angeregt, um ein sichtbares Signal nach innen und außen für eine moderne und diverse Gesellschaft zu setzen; Die Frau Bundesministerin für Gesundheit und ich haben daher entschieden, dass das Bundesamtsgebäude Radetzkystraße vom 16. bis 21. Juni 2015 auch beflaggt wird.

Venedigs Bürgermeister sagt dem Homo-Lobbyismus ade

Während die SPÖ-Minister dem Homo-Lobbyismus frönen, erteilt der neue Bürgermeister der italienischen Lagunenstadt Venedig, Luigi Brugnaro, derartiger Propaganda eine klare Absage. Das konservative Stadtoberhaupt ließ Schulbücher einstampfen, die auf linken Genderismus getrimmt wurden und für gleichgeschlechtliche Beziehungen Propaganda machten.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link