„Freiwillige“ Flüchtlingshelfer am Westbahnhof sind bezahlt

Am Wiener Westbahnhof werden bzw. wurden bezahlte „Flüchtlingshelfer“ eingesetzt. Foto: NFZ
Am Wiener Westbahnhof werden bzw. wurden bezahlte „Flüchtlingshelfer“ eingesetzt.
Foto: NFZ
12. September 2015 - 8:00

„Die freiwilligen Helfer am Wiener Westbahnhof wurden weltweit zum Symbol für Menschlichkeit“, befindet die Zeitung Heute in einem aktuellen Artikel aus Anlass des Besuches von Bundespräsident Heinz Fischer vor Ort. Gleich wie das kleinformatige Boulevardblatt hat sich nahezu die gesamte Medienlandschaft in den letzten Tagen einer beispielhaften Propagandawelle verschrieben. Ganze Fahnenmeere der Menschlichkeit wurden gehisst, um den Volkszorn über den Massenzustrom von großteils Wirtschaftsflüchtlingen zu besänftigen, dem die Regierungsparteien völlig tatenlos zuschauen. Mithilfe der Medien sollten die Österreicher in eine Wohlfühl-Wolke eingehüllt werden. Nicht zuletzt, weil in Oberösterreich und Wien zwei wichtige Wahlgänge anstehen, bei denen für Rot und Schwarz viel Macht auf dem Spiel steht.

Das Ziel war ambitioniert, aber schon von Beginn an zum Scheitern verurteilt. Wer die Bilder der mit Sachspenden zugemüllten Bahnhöfe in Deutschland und Österreich sieht, von dem Dreck und Unrat in den Passagierzügen, der weiß, dass es mit der angeblich so notwendigen Hilfsbedürftigkeit nicht so weit her sein kann. Von den alltäglichen Vorfällen mit Asylwerbern sei da noch gar nicht gesprochen.

10 Euro pro Stunde als sogenannter „Infopromotor“

Und wie jetzt bekannt wurde, sind zumindest Teile der „Flüchtlingshelfer“ sogar bezahlt. Der Wiener Personaldienstleister „easystaff human & resources GmbH“ schickte am 5. September folgendes E-Mail mit dem Betreff „Infopromotoren Westbahnhof und Hauptbahnhof“ aus, das auch Unzensuriert.at zugespielt wurde.

Liebe easystaffer,

Am Hauptbahnhof und Westbahnhof werden heute noch sehr viele Flüchtlinge erwartet. Deswegen benötigen wir vor Ort helfende Hände, die Nahrungsmittel verteilen und vor allem auch den Fahrgästen an den Bahnhöfen Infos über Anschlusszüge und die Zugzeiten geben.

Ich suche noch Leute für die Schicht HEUTE 05.09.2015 von 15-24 Uhr.

Bezahlung: EUR 10,00/h

Ihr habt 1h unbezahlte Pause.

Hast Du Zeit? Dann melde dich super rasch per Mail bei mir. Solltest du morgen oder am Montag auch Zeit haben, kannst du dich auch gerne im Interessentenpool unter Projektnummer 8953 anmelden.

Dieses E-Mail nährt den Verdacht, dass viele „freiwillige Helfer“ in Wahrheit bezahlte Promotoren sind. Und es ist nicht auszuschließen, dass noch weitere Personalagenturen bezahlte „Flüchtlingshelfer“ am Haupt- und Westbahnhof einsetzen. Der Öffentlichkeit wollen die Medien aber glaubhaft machen, dass sich Freiwillige aus der sogenannten „Zivilgesellschaft“ um die Mitarbeit in der Asylantenbetreuung geradezu raufen.

Jobinserat auf easystaff gelöscht

Das Jobinserat 8953 gibt es inzwischen nicht mehr auf der Seite von easystaff.at, jedoch hat uns ein Leser einen Verweis zu einem Screenshot eines entsprechenden Facebook-Eintrages geschickt. Unzensuriert.at liegt auch das originale E-Mail vor, das von der Personalagentur verschickt wurde.

Easystaff Mail bezahlter Job Flüchtlingshelfer Foto: E-Mail von easystaff.at
Am Wiener Westbahnhof werden bzw. wurden bezahlte „Flüchtlingshelfer“ eingesetzt.
Foto: E-Mail von easystaff.at
wandere aus, solange es noch geht

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

121
82

Für alle "GUTMENSCHEN",für jene die NOt und ELEND auf Kosten der ANDEREN lösen wollen,empfehle ich die spotane Lösung:
Alle die das wollen verzichten, persönlich und per Zustimmung, auf die Rechte die andere schützen und erhalten wollen. Denkbar wäre die Regelung dass, durch ihren verzicht, garantiert, 2 (zwei) Bedüftige aufgenommen werden.

165
89

... nicht schnell genug gehen kann, mögen sich das anschauen.
So gebärden sich jetzt schon „Schutzsuchende“.
Anstatt das Gesindel loszuwerden, haben die Eliten die gegenteilige Strategie entwickelt und verordnet.
Gut, das ist eben so. Aber warum finden sich in unserer vormals freien Gesellschaft jede Menge Vollidioten die diesen Wahnsinn als „gut“ und „human“ einstufen?
Wäre ich nicht persönlich davon betroffen, würde ich sagen:
diesem dekadenten Gesindel geschieht das recht, hoffentlich ernten sie recht schnell die Früchte ihres Irrsinns.
Die Schöngeister die am Westbahnhof und in München eine ankommende Ladung Moslems beklatschen sind irregeleitete weltfremde Spinner, die Organisatoren dieses Spuks hingegen VERBRECHER.
https://www.youtube.com/watch?v=qZ-QX8LuKHA

139
93

Das Spenden an NGO sofort einstellen und die Regierung abwählen (demnächst nach den LT Wahlen)die sowas subventioniert.

101
135

Daran sieht man wieder, wie genau ihr von unzensuriert.at recherchierts: Natürlich arbeiten Polizei, ÖBB, Berufsrettung, das Bundesheer und ähnliche (teilweise staatliche) Organisationen alle "gratis" ;)
Denn, was ihr herausgefunden habt, ist nicht der "große Skandal" über "bezahlte" Flüchtligshelfer sondern einfach nur Infopromotoren, die für die ÖBB arbeiten, deren Mitarbeiter natürlich für ihren Job bezahlt werden.
Die Personalfirma wiesen eure Vorwürfe zurück, bezahlte Flüchtlingshelfer zu suchen: https://www.facebook.com/easystaffGmbH/posts/914827138564552
Ich erwarte mir daher von einem seriösen journalistischen Medium (zumindest wollt ihr das sein) eine Richtigstellung der falschen Vorwürfe, denn diese Verbreitet nur Hetze gegen Flüchtligshelfer und wurde auch schon von einigen FPÖ Politikern geteilt - Danke

105
89

Nur weil so eine Personaldienstleistungsbude etwas dementiert, ist das noch lange nicht die Wahrheit.
Wie schon vorher geschrieben, aus den Metadaten des Original Emails lässt sich sicherlich die Wahrheit ableiten.

75
82

...wollen Sie denn aus den Metadaten herauslesen?

86
89

möglicherweise einer von denen, die von der unter Missachtung geltender Gesetze durchgeführten Einwanderungswelle profitiert.

Die Gründe kann man hier gut sehen:

https://www.youtube.com/watch?v=gQpEQ7ey7fg

Warum die Befürchtungen der Bürger unbegründet sind:

https://www.youtube.com/watch?v=xn-UCR5p0y0

Nur weil eine Firma Vorwürfe zurückweist, bedeutet das noch lange nicht, das die Vorwürfe nicht stimmen.

wer selber denkt ist weniger abhängig von anderen

74
85

...wenn eine rechte Partei Vorwürfe gegen Flüchtlingshelfer erhebt, heißt es noch lange nicht, dass diese stimmen. Oder sehen Sie es dann anders?

76
82

...Sie..!!....MUESSEN ...sich eine verdammt noch einmal......BESSERE AUSREDE ..ausdenken!

Der Luegner

71
74

...geht nicht um Ausreden, sondern um eine Erklärung. Da ändert auch Fluchen nichts daran.

Seiten

//-->