ARBÖ empfiehlt wegen Illegalen-Sturm slowakisches Autonetz mit Vigniette.

Foto: Bild: MikołajZ/Wikimedia(CC-BY-SA-4.0)
Asylanten: Roter ARBÖ erklärt Verkehrs-Notstand

Das von Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) verursachte Chaos durch illegale Zuwanderung hat den Verkehrsbereich voll erwischt. Nun wacht auch der SPÖ-nahe Autofahrerklub ARBÖ auf und erklärt den Verkehrs-Notstand.  Ob Bus, Bahn oder Privat-PKW, die Massenwanderung von Illegalen ist drauf und dran die Bewegungsfreiheit der österreichischen Normalbürger lahm zu legen. Das klingt in einer ARBÖ-Aussendung dann so:

Die aktuelle Flüchtlings-Situation betrifft auch den Verkehr in Österreich. Betroffen waren heute Vormittag nach Informationen des ARBÖ im Straßenverkehr vor allem Nickelsdorf im Burgenland und Suben in Oberösterreich. Auch der Zugsverkehr war durch die weiterhin andauernde Einstellung der Verbindungen zwischen Österreich und Ungarn betroffen.

Der Bundesstraßen-Grenzübergang Nickelsdorf auf der Budapester Bundesstraße (B10) ist bereits seit mehreren Tagen nicht passierbar. Auch die Ostautobahn (A4) wurde im Laufe der Nacht und des Vormittags immer wieder kurzfristig und zum Teil für längere Zeit im Grenzbereich gesperrt. Gegen 11:15 Uhr war die Ostautobahn (A4) in beiden Richtungen frei befahrbar. Wir weisen Autofahrer allerdings darauf hin, dass – wenn sich Personen auf der Fahrbahn befinden – die Polizei die Autobahn jederzeit sperren kann.

ARBÖ-Geschäfte mit Slowaken-Vignette

Der ARBÖ hat nun unter anderem  großräumige  Ausweichmöglichkeiten für die österreichischen Verkehrsteilnehmer im Angebot. So unter anderem eine Verkehrsstrecke über die Slowakei, wo allerdings eine 10-Tages-Vignette notwendig ist. Angenehmer Nebeneffekt für den ARBÖ, man kann die Slowaken-Vignette gleich bei den ARBÖ-Dienststellen beziehen, Kostenpunkt 10,- Euro: 

Als Ausweichmöglichkeiten zur Grenze in Nickelsdorf bieten sich die Grenzübergänge Pamhagen oder Klingenbach an. Auch ein großräumigeres Ausweichen über die Nordostautobahn (A6) und den Grenzübergang Kittsee/Petrzalka sowie die slowakische D2 über den Grenzübergang Rajka/Hegeyshalom steht den Autofahrern offen. Von dieser Strecke wurden gegen 11:15 Uhr keine Behinderungen gemeldet. Die ARBÖ-Experten weisen allerdings darauf hin, dass über diese Strecke eine slowakische Vignette erforderlich ist. Diese ist bei den ARBÖ-Dienststellen erhältlich. Die kürzest mögliche Vignette ist eine 10-Tages-Vignette um EUR 10,- Euro. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link