Eva Glawischnig sind die Fakten egal, solange ausgewählte Bilder ihre Agenda unterstützen.

Foto: Bild: Manfred Werner - Tsui - Wikimedia Commons - (CC BY-SA 3.0)
Glawischnig fällt auf Medienmanipulation herein

Vor zwei Wochen versuchten unsere Medien Stimmung für die Flüchtlinge und gegen Ungarn zu machen, indem sie Fotos einer Flüchtlingsfamilie zeigten, die auf Zuggleisen lag. Doch selbst die Leser der Mainstream-Medien haben die Manipulation schnell durchschaut und das zugehörige Video gefunden, dass deutlich zeigt, wie der Vater seine Frau selbst auf die Schienen zerrte.

Glawischnig kannte herzzerreißende Fotos, aber keinen Hintergrund

Die Grünen-Chefin Eva Glawischnig hatte diese Entwicklung offenbar verpasst – fühlte sich aber trotzdem bemüßigt, diese spezielle Situation gestern in der Sendung "Runder Tisch" anzusprechen. Zu sehr erwecken die Fotos den Schein eines tragischen Einzelschicksals, die von den Grünen so gerne bedient werden.

Über die Umstände informiert, konterte HC Strache die Manipulation sogleich mit der Referenz auf die tatsächlichen Vorkommnisse und stellte klar, dass gerade dieses symbolhafte Einzelschicksal dramatisiert und gestellt war. Es gehört anscheinend zum Wahlkampf der Grünen, dieses Theater an die Bevölkerung weiterzugeben. Der Ausschnitt der Sendung, der auf der Facebookseite von HC Strache zu sehen ist, wurde bisher über 1000 Mal geteilt und brachte Eva Glawischnig Spott und Hohn ein.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link