3.000 Asylwerber heimlich in Wien untergebracht

Laut einem Dokument, welches unzensuriert.at zugespielt wurde, sind in Wien rund 3.000 Flüchtlinge heimlich untergebracht. Die Anrainer werden wie so oft von niemandem informiert. Alleine in der „Hosnedlgasse im 22. Wiener Gemeindebezirk sind 400 Flüchtlinge untergebracht. Die direkten Anrainer wurden, wie einer von ihnen unzensuriert.at berichtete, keineswegs über ihre neuen „Nachbarn“ in Kenntnis gesetzt. Und das obwohl sich die Hosnedlgasse 11, wo der Sitz der Firma Stiefler ist, direkt neben Gemeindebauanlagen mit etlichen Kindern befindet.

Flüchtlingsschlangen in der "Vorderen Zollamtsstraße"

Eine ähnliche Situation gibt es in der Vorderen Zollamtsstraße 7 im 3. Wiener Gemeindebezirk. Augenzeugen berichten dort von Asylwerbern, die seit Tagen in Schlangen angestellt sind. Das Gebäude ist im Besitz der Bundesimmobiliengesellschaft. Dieser Ort befindet sich in der Nähe vom S-Bahnhof und der U-Bahn (U3/U4) Wien Landstraße / Zentrum. Auch dort wurden die Anrainer nicht über die Asylunterkunft in Kenntnis gesetzt.

[[nid:18747]]

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link