Mit einer Schreckschusspistole schoss ein 15-jähriger Tschetschene am Bahnhof Dornbirn herum.

Foto: Bild: Veppar / Wikimedia (CC BY-SA 4.0)
15-jähriger Tschetschene ballerte mit Schreckschusspistole am Bahnhof Dornbirn herum

Im sonst so idyllischen Dornbirn ereignete sich zu Beginn des Wochenendes ein unglaublicher Zwischenfall: Ein erst 15-jähriger Tschetschene hatte Streit mit einem Kroaten, zog unvermittelt eine Schreckschusspistole und ballerte damit herum, berichtet die Kronenzeitung.

Tschetschene zuckt aus

Es ist gegen 17 Uhr am Bahnhofsgelände in Dornbirn. Laut Kronenzeitung trieb sich der 15-jährige  in letzter Zeit dort herum, war also kein Unbekannter. Als er diesmal jedoch mit einem wesentlich älteren Mann, einem 40-jährigen Kroaten, in Streit geraten war, griff er zur Schreckschusspistole. Woher er diese hatte und warum er derart aggressiv reagierte, ist noch ungeklärt. Bei einer Schreckschusspistole handelt es sich um eine Nachbildung einer Pistole oder eines Revolvers, die "echten" Waffen zum Verwechseln ähnlich sieht, Gas oder Signalmunition verschießt, was durchaus auch gefährlich sein kann.

Der Tschetschene gab Schüsse in die Luft ab und flüchtete dann zu Fuß. Sein Kontrahent nahm die Verfolgung auf und wollte den Minderjährigen stellen. Als er ihn eingeholt hatte, gab der 15-Jährige zwei weitere Schüsse ab. Augenzeugen schlugen Alarm, örtliche Polizei und Cobra rückten an und verfolgten den Flüchtigen.

Zwei Stunden später konnte er gefasst werden und wurde auf freiem Fuß angezeigt. Worum es bei dem Streit zwischen dem Tschetschenen und dem Kroaten ging, weiß man noch nicht.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link