„Mutti“ Merkel und ihre Zuwanderungspolitik kommen nicht gut an.

Foto: Bild: Armin Kübelbeck / Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)
Deutschland: 48 Prozent gegen Merkels aktuelle Zuwanderungspolitik

In Deutschland rumort es gehörig wegen Angela Merkels Zuwanderungspolitik, die dazu führte, dass sich hundertausende Scheinasylanten und Wirtschaftsflüchtlinge auf den Weg in die Mitte Europas aufgemacht haben. 48 Prozent der Deutschen sind gegen den Merkel-Kurs in dieser Frage, nur 41 Prozent unterstützen ihn. Eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA für Focus online ergab aber noch weitere interessante Details zur aktuellen Lage.

In den neuen deutschen Bundesländern lehnen gleich 56 Prozent der Befragten die Willkommenspolitik der CDU-Kanzlerin entschieden ab, im Westen satte 46 Prozent. Und immerhin 42 Prozent der Deutschen wollen weniger Offenheit gegenüber Asylanten.

Starke deutsche Unterstützung für Viktor Orbans Kurs

Auch die Rolle von Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban als Bollwerk Mitteleuropas gegen die Zuwanderungsflut ergibt in den Daten der Meinungsforschung interessante Ergebnisse. Ein gutes Drittel der Deutschen unterstützt den konsequenten Kurs des Budapester Regierungschefs. Und auch hier zeigt die Bevölkerung im Osten Deutschlands mit 44 Prozent für Orban ganz klar Flagge. Interessant auch die Präferenz von FDP- und AfD-Anhängern für Orban. So unterstützen 44 Prozent der Liberalen und gar 85 Prozent der AfD-Parteigänger den konservativen Ministerpräsidenten und seinen Kampf gegen illegale Einwanderung.

Wie planlos Merkels Politik ist, zeigt aktuell, dass sie sich nun schon externer McKinsey-Berater bedienen muss, um das angerichtete Asyl-Chaos einzudämmen. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link