Internes Ministeriumspapier belegt: Öffentliche Ordnung in Österreich vor dem Zusammenbruch

Ein internes Papier aus dem Innenministerium warnt vor dem Ende der öffentlichen Ordnung in Österreich. Foto: Auszug aus der Sonderberichterstattung
Ein internes Papier aus dem Innenministerium warnt vor dem Ende der öffentlichen Ordnung in Österreich.
Foto: Auszug aus der Sonderberichterstattung
24. September 2015 - 16:00

Ein internes Papier des Innenministeriums unter dem Titel „Sonderberichterstattung und Analyse der derzeitigen Migrationslage“ an Amtskollegen in Deutschland, bestätigt die Befürchtungen der meisten Österreicher. Aufgrund des weiterhin ungebremsten Ansturms an Asylanten in unser Land, ist die öffentliche Ordnung nicht Länger aufrechzuerhalten. Zudem werden innerethnische Konflikte unter den Migranten befürchtet, die zum faktischen „Außerkraftsetzen der gesetzlichen Strukturen führen“. 

Asylversorgungssystem vor Zusammenbruch

In dem internen Papier wird vor allem eine Analyse der Migrationsströme nach Europa durchgeführt. Darin spricht das Innenministerium etwa von der Türkei als wichtigstem Transit- und Schleuserland für Migranten aus Nah-Ost. Für Österreich bedeutet dies im Wortlaut des Dokumentes:

Auswirkungen auf Österreich: polizeilicher Einsatz, Bindung der exekutiven Strukturen, Personalknappheit, Gefahr der Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung, Ruhe und Sicherheit durch massive Bindung des Personals zur Abwicklung der exekutiven Tätigkeiten im Zusammenhang mit illegalen Einreisen nach Österreich, Überforderung des Asyl- und Versorgungssystems.

Bedrohung: Gefahr von innerethnischen und interreligiösen Konflikten unter den Migranten und faktische Außerkraftsetzung der gesetzlichen Strukturen.

Weitere Migrantenwellen erwartet

Neben der Türkei (4 Mio. Flüchtlinge), aus der man einen starken Strom von Sekundärmigration erwartet, ist das destabilisierte Libyen ein weiteres Einfallstor in Richtung Europa. Vor allem für „Flüchtlinge“ aus dem Sub-Sahara Raum. Aus dem Irak, Syrien und Afghanistan erwartet man eine stark steigende Tendenz was neue Asylsuchende betrifft, ebenso aus dem Libanon (derzeit mehr als 1,2 Mio. Flüchtlinge).

Für Österreich dürfte sich die Lage dabei nochmals verschärfen, da mit einem starken Anstrom aus Griechenland und Ungarn gerechnet wird. Zwar würden die meisten Asylanten in Richtung Deutschland weiterreisen, doch circa 10 Prozent würden schließlich doch in Österreich um Asyl ansuchen. Die heimischen Asyl- und Versorgungssysteme sind „überfordert“, so das Papier abschließend.

wandere aus, solange es noch geht

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

88
70

Millionen von Asyl-Parasiten fallen bei uns ein.
Sie verursachen Chaos und müllen unsere Länder zu.

Sie spazieren einfach über unsere Grenzen weil sie wissen, daß uns wegen der EU nichts anderes übrigbleibt als sie rundum zu versorgen.

Die Führungsfiguren der EU: Junker, in Deutschland Merkl, in Österreich Faymann sehen unfähig zu, wie uns diese Migranten-Horden unsere Lebensqualität zerstören.
Mit jedem Tag mehr und mehr.
Diese „Politiker“ sind psychologisch bedenklich und von einem selbstherrlichen Menschlichkeitstrieb durchzogen, der sich gegen das Volk richtet.

Sie gehören ausgetauscht und zur Rechenschaft gezogen.
Wir müssen uns beeilen etwas zu tun.

76
65

ich habe mir diesen Bericht gerade ausgedruckt und durchgelesen und ich muss sagen Poah! wenn das alles stimmt muss auch jeder der das gelesen hat,auch die sogenannten Gutmenschen verstehen was da gerade abgeht...

80
77

dass trotz dieser Warnungen (jeder mit Weitblick erkennt das auch ohne Warnung, da genügt der Hausverstand) sich vom Bundespräsidenten abwärts, alle Regierenden sich für NOCH mehr „Willkommemskultur“ einsetzen.
Daher ist logisch:
> entweder sie vertreten (oder müssen vertreten) Fremde Interessen oder
> sie sind vollkommen unfähig eine Situation richtig einzuschätzen.
In BEIDEN Fällen schaden sie uns und gehören durch verantwortungsbewusste Politiker ersetzt!

Nützen wir den glücklichen Zufall aus, dass gerade JETZT Wahlen sind und verpassen ihnen eine Aufwachwatsche die sich gewaschen hat!

Bild des Benutzers euTitanic
Bild des Benutzers euTitanic
74
68

demoralisiert des Innenministeriums-man kann von animalischer Angst sprechen.Das ist Panik!
An der Grenze gibt es keine Organisation.Absolut keine Organisation. Völlige Unordnung.Von einer Disziplin ist nicht mal zu sprechen.In dem internen Papier ..tête-à-tête.."Flüchtlinge " aus Syrien : 10% Krimi ,30% Al-Nusra (Al-Qaida),60%-IS mit den Familien....usw.Aber letztendlich tut das nichts zur Sache.."Öffentliche Ordnung in Österreich vor dem Zusammenbruch"...

Bild des Benutzers Werweissdasschon
Bild des Benutzers Werweissdasschon
67
65

Ich messe einer Unterscheidung zwischen Islam und Islamismus keinerlei Erkenntniswert zu - es gibt nur eine Quelle für beide - ein geheimer Koran existiert ja wohl nicht.
Muslime wollen muslimische Lehrer, Muslime wollen muslimische Ingenieure, Muslime wollen muslimische Ärzte, und Muslime wollen muslimische Politiker.
Was ist denn so anders an denen? Das Wissen? Die Akzeptanz? Oder das Selbstverständnis, die Einstellung? Nur ein Muslim hat ein muslimisches Selbstverständnis. Nur ein Muslim kann wie ein Muslim denken. Ein Österreicher denkt österreichisch, nicht muslimisch, auch wenn er fachlich genauso gut ist als Lehrer, Ingenieur, Arzt oder Politiker.
Für Muslime braucht es darum Muslime, keine anderen. Das ist so. Ende.
Das ist das Gegenteil von Integration. Das ergibt eine Parallelgesellschaft - sie wollen sich nicht integrieren, sie arbeiten auf eine islamische Gesellschaft hin. Und wenn sie dann noch mehr sind, bestimmt die islamische Gesellschaft. Gute Nacht!

81
81

Leute, mosern hilft jetzt nichts mehr. Wir werden von einer völlig verrückten Regierung beherrscht!
Diese führt gerade einen stillen Putsch durch, indem sie unsere Souveränität aufgibt und die Gesetze nach belieben aussetzt.
Wir sitzen da und schauen bloß im Fernsehen zu!
Wenn wir weiter so untätig sind, wird der nächste Schritt der sein, sich an unserem Privateigentum zu vergreifen, denn wo wollen sie sonst den nicht enden wollenden Scheinasylantenstrom im Winter unterbringen?
Wir können auch nicht auf die nächsten Wahlen warten. Bis dahin haben wir + 500 000 Neubürger!
Wir müssen uns J E T Z T organisieren. Darunter verstehe ich nicht bloß an irgend einer Demonstration teilzunehmen, sondern ein Netzwerk aufzubauen.
Ich versuche mal einen Anfang: [email protected].
Wer aktiv werden will, meldet sich einfach! Mal sehen wie es dann weitergeht!

95
72

kann erfahrungsgemäss davon ausgegangen werden, dass die Tausenden "aufgeklärten" Flüchtlingshelfer wieder weg sind, sobald keine Kamera und kein Reporter sich mehr für sie und ihre "Arbeit" interessieren wird. Derzeit wird die Flüchtlingswelle noch von den Medien gehypt, entsprechend viele lassen sich dadurch begeistern.
So was hält aber nicht lange, dann hat sich das Helfen auch ganz schnell wieder gelegt und es wird nach Vater Staat und seinen fleissigen Steuerzahlern gerufen, der dann die Arbeit für die nächsten Jahrzehnte dauerhaft zu übernehmen und vorallem zu finanzieren hat. Realismus hat halt immer schon ein wesentlich längeres Mindesthaltbarkeitsdatum als Tagträumereien.

Bild des Benutzers Der letzte Aufrechte
Bild des Benutzers Der letzte Aufrechte
84
69

..in der Zeit des "Ausländervolksbegehrens" der FPÖ, gab es bereits die sicheren Berechnungen darüber das das, was jetzt als "unvorhergesehen" bezeichnet wird eintreffen wird. Diese falschen Schlangen! Das war damals schon bekannt und wurde in krimineller Weise ignoriert. Ich erinnere mich noch an die heuchlerischen Lichterketten gegen die "menschenverachtenden Forderungen" die nur als Panik und Angstmache bezeichnet wurden und heut sind alle "überrascht"? Sind wir von Deppen regiert, die gleichzeitig alle anderen als Deppen verkaufen? Oder sind es Kriminelle, die die Schädigung des eigenen Landes billigend in Kauf nahmen?

99
71

Es sind kriminelle Deppen, die den Volksuntergang in euphemistischen Sprechblasen
von den Regierungsbänken verkünden.
Das ist kein "billigend in Kauf nehmen, sondern vorsätzlicher Ethnozid!
Am Sonntag ist Wahltag (Zahltag)!!

Seiten