Wahl in Oberösterreich: Blaues Auge für die ÖVP

Die Bevölkerung in Oberösterreich hatte am 27. September die Möglichkeit einen neuen Landtag, die Gemeinderäte sowie ihre Bürgermeister zu wählen. Wie bereits aus den Umfragen ersichtlich war, konnte man ahnen, dass die Freiheitlichen als Wahlgewinner hervorgehen. Die FPÖ unter ihrem Spitzenkandidaten Manfred Haimbuchner schafften es sich zu verdoppeln und erreichte sogar über 31 % Prozent der Wählerstimmen.

Starke Verluste für SPÖ und ÖVP 

Massive Verluste musste die Partei von Landeshauptmann Josef Pühringer in Kauf nehmen. Die ÖVP verliert rund 11 % ihrer Stimmen und landet mit rund 36 % der Stimmen nur knapp vor den Freiheitlichen auf Platz 1. Massive Verluste musste auch die zweite „Großpartei“ einstecken. Die SPÖ fällt unter die 20 % Marke und kommt nur noch auf rund 18 %. Damit verlieren die Roten auch ihren zweiten Platz im Land an die FPÖ. Leichte Zugewinne konnten die Grünen verzeichnen.

NEOS schaffen Einzug nicht

Eine große Enttäuschung gibt es auch für die NEOS, sie schaffen nach der derzeitigen Hochrechnung mit 3,6 % den Einzug in den Oberösterreichischen Landtag nicht. Die Wahlbeteiligung war mit über 82% ähnlich hoch wie im Jahr 2009. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link