Wegen der Einrichtung eines Refugee Camps konnten die „Füchse“ kein Heimspiel bestreiten.

Foto: Bild: Massimo Finizio/ Wikimedia CC BY-SA 2.0 it
Wegen des Refugee Camps im Multiversum mussten Basketballerinnen ihr Heimspiel 50 Kilometer entfernt austragen

Wie schnell aus einem Heimspiel ein Auswärtsspiel werden kann, musste das Basketball-Damenteam Flying Foxes SVS-Post am Mittwoch erleben. Die Europacup-taugliche Sporthalle, das Multiversum in Schwechat, wurde ein Refugee Camp. So musste eine Ersatzhalle gefunden werden – und die war dann 50 Kilometer weit weg, in St. Pölten.

Füchse ohne Fans

Die „Füchse“ trafen in der Hauptstadt von Niederösterreich auf TTT Riga, um sich für die Gruppenphase im FIBA Europacup zu qualifizieren. Die Damen mussten aber praktisch ohne Fans auskommen, da kaum jemand die lange Anreise nach St. Pölten in Kauf nehmen wollte. Es kam, wie es kommen musste:  Die Flying Foxes verloren das Spiel.  Gegen diesen starken Gegner hätte die Mannschaft die Anhänger bitter nötig gehabt.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link