Blaues Wunder in Wels: FPÖ-Rabl neuer Bürgermeister

Dr. Andreas Rabl als neuer Bürgermeister in Wels. Foto: privat / zVg
Dr. Andreas Rabl als neuer Bürgermeister in Wels.
Foto: privat / zVg
11. Oktober 2015 - 18:02

Während das große Duell um Wien gerade zu Ende geht, hat Oberösterreich schon vor 2 Wochen die Landtagswahlen geschlagen. Kurz vor den Wien-Wahlen gab es dort eine starke Bestätigung für die Freiheitliche Partei, welche massiv zulegte und ihren Stimmenanteil verdoppelte. In manchen Gemeinden ging die Wahl aber dennoch unklar aus und darum wurde diesen Sonntag parallel zu Wien in einigen oberösterreichischen Gemeinden der Bürgermeister gewählt. In Wels bedeutet das nach 70 Jahren roter Regentschaft ein blaues Wunder.

Blaues Wels

Bis zuletzt sorgte die geringe Wahlinformation in größeren Städten wie etwa Linz für Aufregung. Es gab nämlich schlicht kaum welche. Viele Wähler kritisierten die schlechte Organisation und wussten nicht, wie die Stichwahlen am heutigen Sonntag ablaufen sollten. Die SPÖ rechtfertigte das Fehlen der amtlichen Wahlinformation damit, dass diese wohl noch auf dem Postweg wären, ob es sich dabei allerdings um eine Verzögerungstaktik aus Angst vor einem Verlust handelt, ist unklar.

Während sich in Linz alles um ÖVP und SPÖ drehte, sah es in Wels schon vorab gut für die FPÖ und den ehemaligen Vizebürger Dr. Andreas Rabl aus. Dort gelang nach der heutigen Stichwahl zwischen SPÖ und Freiheitlichen ein Freiheitlicher Bürgermeistersitz mehr im Land.

Neben diesen beiden Städten wählten auch mehrere kleinere Gemeinden in einer Stichwahl ihren Bürgermeister. In den meisten Fällen spießte es sich zwischen SPÖ und ÖVP. Doch nicht nur eine magere Vorab-Information zum Ablauf der Wahlen sorgte in Oberösterreich für eine geringe Wahlbeteiligung, sondern auch die Auswahl zwischen Rot und Schwarz ließ viele Wähler zuhause bleiben, wie von betroffenen Bürgern in Oberösterreich zu vernehmen war.

Das Ergebnis

Nach der Auszählung von knapp 90% der abgegebenen Stimmen zeichnete sich in Wels klar ein blaues Ergebnis ab. Der Bürgermeisterkandidat Andreas Rabl wurde mit 63% der Stimmen gewählt und gewinnt damit klar gegen seinen Gegner von der SPÖ, welcher auf nur 37% kommt.
Einen weiteren freiheitlichen Bürgermeister bekommt aber auch Stadl-Paura im Bezirk Wels-Land, wo Christian Popp über 59% der Stimmen für sich gewinnen konnte.

In Linz fiel das Ergebnis zu Gunsten der SPÖ aus, welche nun abermals einen roten Bürgermeister bekommt.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.