Rücktritt: Druck auf Vassilakou steigt

Maria Vassilakou hat nichts zu lachen. Zahlreiche Österreicher fordern ihren Rücktritt. Foto: Unzensuriert.at
Maria Vassilakou hat nichts zu lachen. Zahlreiche Österreicher fordern ihren Rücktritt.
Foto: Unzensuriert.at
13. Oktober 2015 - 10:04

Mehr zum Thema

Der Grün-Politiker Peter Pilz fordert aufgrund des Debakels bei der Wiener Wahl inhaltliche Änderungen aber keine personellen. Allerdings sehen das einige Grün-Politiker ganz anders. Immer mehr fordern den Rücktritt von der Grün-Chefin Maria Vassilakou, die vor der Wahl angekündigt hatte, zurückzutreten, sollten die Grünen an Stimmen verlieren. Öffentlich hat mit Johannes Voggenhuber – er saß für die Grünen zuletzt im EU-Parlament - nun ein prominenter Grüner Stellung bezogen, der bekannt dafür ist, dass er sich kein Blatt vor den Mund nimmt. Über Facebook teilte er noch am Wahlabend mit:

Michael Häupl sieht trotz seines deutlichen Vorsprungs vor der FPÖ "im Wahlergebnis keinen Auftrag weiter zu machen, wie bisher" und drängt auf eine Reform der SPÖ.

Die Grünen sehen im Verlust von weiteren zehn Prozent ihres Stimmenanteils und einem Mandat (nach minus 20 % und 3 Mandaten im Jahr 2010) gar den Anspruch weiter zu machen wie bisher, verlieren nicht ein Wort zu ihrer Reform.
"Alt ausschauen" ist wohl doch kein rein biologisches Phänomen.

P.S.: Von "Leihstimmen" an die SPÖ zu sprechen ist eine Beleidigung der Wähler und Wählerinnen. (Sie allein, nicht eine Partei, sind im Besitz ihrer Stimme.) Sind es auch bloß "geliehene" und nicht etwa verlorene Stimmen, die den Einzug von NEOS ermöglichten?

PP.S.: Das Versprechen des Rücktritts bei Verlusten, die so sicher waren wie das Amen im Gebet, verdeutlicht nur mehr den Realitätsverlust des grünen Führungszirkels, das Versprechen nicht einzuhalten, die weitere Beschädigung von Glaubwürdigkeit und Integrität.

Mit dieser Politik des programmierten Abstiegs unter munterem Pfeifen werden sie 2018 mit Sicherheit den nächsten Tiefpunkt erreichen.
Schwer zu fassen. Schwer mitanzusehen.

In den sozialen Medien hat Vassilakou jedenfalls keine Freunde. In zahlreichen Postings wird ihr der Rücktritt nahegelegt. Und bei einem Online-Voting auf oe24.at forderten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels mehr als 95 Prozent der Teilnehmer, dass sie „abdanken“ soll.

Wollen Sie täglich per Mail über die neuesten Artikel informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.
Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.