Die Grenzschutzagentur Frontex überwacht die Masse der Flüchtlinge.

Foto: Bild: Maximilian Dörrbecker - (CC BY-SA 2.0)
Flüchtlingsstrom seit letztem Jahr mehr als verdoppelt

In diesem Jahr haben von Januar bis September 710.000 Migranten den Weg in die EU geschafft – so zitieren die Salzburger Nachrichten die EU-Grenzschutzagentur Frontex. Zum Vergleich: 2014 waren es im gesamten Jahr "nur" 282.000, also nicht einmal halb so viele. 

Mittelmeer nicht mehr Hauptroute

Signifikant ist auch die Verschiebung der Flüchtlingsrouten: Kamen zuvor noch die meisten Migranten an den Küsten des Mittelmeeres in Europa an, so hat sich jetzt der Hauptstrom auf den Balkan verlegt: Ungarns Grenzwächter melden eine dreizehn Mal höhere Anzahl an Einwanderern. Seit Ungarn seine Grenzen schloss, sind schon 97.000 Menschen über Kroatien eingereist.

Laut dem Direktor von Frontex, Fabrice Leggeri, benötigt Frontex dringend mehr Ressourcen seitens der EU, um die Identifizierung und Registrierung der Flüchtlinge durchführen zu können. Bisher wurde nicht genügend Unterstützung bereitgestellt.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link