Wien: Trafikanten wählten auch bei den Bezirksratswahlen blau.

Foto: Bild: Manfred Werner/Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
ÖVP: Wiener Ex-Trafikantenobmann auch als Bezirksrat abgewählt

Nun ist es amtlich: Der ehemalige Wiener Trafikantengremialobmann und ÖVP-Wirtschaftsbündler Peter Ruschka ist auch aus dem Bezirksrat geflogen. Ruschka, Finanzreferent der ÖVP Floridsdorf und Nummer 6. auf der Bezirksratsliste, wurde  aus dem Bezirksrat des 21. Bezirks abgewählt.  Die ÖVP erreichte dort nur mehr 6,5 Prozent der abgegebenen Stimmen, zwei Bezirksratsmandate, darunter das von Ruschka gingen verloren.

Das ist heuer schon die zweite Wahlniederlage des ÖVP-Wirtschaftsbündlers. Bereits im Februar 2015 wurde er nach zehnjähriger Funktion nach einem Totalabsturz seiner Fraktion als Trafikantengremialobmann in Wien abgewählt und legte sein Mandat zurück.

FPÖ-Pro-Mittelstand-Kandidat Ronald Walter war erfolgreich

Demgegenüber war Ruschkas Herausforderer Ronald Walter von FPÖ Pro Mittelstand auch bei den Wiener Bezirksvertretungswahlen erfolgreich. Er zog nach dem Wahlgewinn der FPÖ ins Meidlinger Bezirksparlament ein.  Für Walter also im Gegensatz zu Ruschka bereits der zweite Wahlsieg in diesem Jahr.

Erfolglos blieben wie Ruschka auch andere Kandidaten aus den Reihen der Trafikantenschaft. So verfehlte etwa die Wirtschaftsbündlerin Verena Haller in Wien-Mariahilf ihr Bezirksratsmandat und auch die Trafikantin Gabriele Morawek, die auf dem Stadtwahlvorschlag der Splittergruppe „Wir wollen Wahlfreiheit – Liste Pollischansky“ nur 0,2 Prozent erreichte, blieb ohne Erfolg. 

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link